Broschüre hilft bei der Berufswahl
Zum ersten Mal hat sich die Junge Union Wadersloh an einer kreisweiten Ausbildungsplatzbroschüre beteiligt. Unterstützung gibt es dabei auch vom CDU-Gemeindeverband. Das Bild zeigt (v.l.) Franz Steinhoff (Vorsitzender Ortsunion Wadersloh), Mike Schmillenkamp (Geschäftsführer JU Wadersloh), Lisa Schmidt, Marvin Stenzel (Vorsitzender JU Wadersloh), Tobias Kaimann und Rudolf Luster-Haggeney (Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands).

In der „Ausbildungsplatzbroschüre“ werden den Suchenden nicht nur wertvolle Bewerbungstipps und Ratschläge gegeben, sondern mit dem „Ausbildungsplatzfinder“ regionale Betriebe und Firmen vorgestellt, die Ausbildungsplätze anbieten.

„Damit hoffen wir natürlich, den Schülern zu helfen und ihnen den ersten Anlauf der Suche zu erleichtern“, erklärt der Geschäftsführer der JU Wadersloh, Mike Schmillenkamp. In einer übersichtlichen Tabelle können die Schulabgänger alle Informationen über Anforderungen und Ansprechpartner finden. Einige Seiten sind bei dieser Broschüre, die kostenlos im Büro der Marketing GmbH ausliegt, zusammengekommen. Denn nicht nur die JU Wadersloh beteiligte sich an dieser einmaligen Aktion. Vielmehr ist das Heft eine Gemeinschaftsaktion der Jungen Union Kreis Warendorf, und so fanden auch viele Betriebe und Firmen aus dem weiteren Umkreis ihren Platz darin.

Zum ersten Mal hatte sich die JU Wadersloh an diesem Projekt beteiligt, schließlich hatte sich die junge Partei erst im vergangenen November gegründet. Viel ist seither im Vereinsleben passiert. Mit dem Ziel, Jugendliche aus der Gemeinde auf Politik aufmerksam zu machen und das Interesse für die Geschehnisse in den Ortsteilen zu fördern, ist die JU Wadersloh aktiv.

Im vergangenen Vereinsjahr organisierten die Vereinsmitglieder bereits einen Vortrag zum Thema: Deutschland als Zivilmacht. Unterstützt und gefördert vom CDU-Gemeindeverband konnten viele wertvolle Kontakte geknüpft werden.

„Der Gemeindeverband bietet uns ein gutes Netzwerk und hat uns bei den ersten Startschwierigkeiten wirklich gut unter die Arme gegriffen“, blickt Vorsitzender Marvin Stenzel auf das erste Vereinsjahr zurück.

Für die Zukunft erhoffen sich die Verantwortlichen in der JU besonders für die Ausbildungsplatzbroschüre noch mehr Zuspruch aus den örtlichen Betrieben, und auch die Vortragsreihe soll noch weiter ausgebaut werden.

SOCIAL BOOKMARKS