Bürgerstiftung unterstützt Paddelprojekt
Probesitzen mit viel Spaß im von der Bürgerstiftung Wadersloh gesponserten Paddelboot: (v.l.) Wolfgang Waskönig (Gründer des Vereins Kinderhaus Hentruper Mühle), Andreas Krollmann (Erzieher), Christian Thegelkamp (Vorsitzender des Stiftungsrats), Roman Sunder (stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Stiftung), der neunjährige Benjamin aus dem Kinderhaus sowie Stiftungs-Vorstandsmitglied Martin Neitemeier.

Die für das Paddelprojekt der Jugendhilfeeinrichtung bereitgestellten 600 Euro sind überaus sinnvoll ausgegeben worden. Wie sehr Benjamin, eines der acht in der Wohngruppe Hentruper Mühle lebenden Kinder, von dem neuen Angebot zur Freizeitgestaltung und Integration begeistert ist, zeigt sich, als der Neunjährige den Gästen die verschiedenen Boote samt Ausrüstung und Transportanhänger erklärt. Mit den fünf Kanadiern und Kajaks wolle man nicht nur die Gewässer und damit die Natur in der Nachbarschaft erkunden, sondern den Kindern sportliche Anreize sowie Möglichkeiten zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und des sozialen Miteinanders geben, erklärten Vereinsgründer Wolfgang Waskönig und Erzieher Andreas Krollmann.

Zudem sollten Mitschüler der aus schwierigen Familienverhältnissen stammenden Jungen und Mädchen, Nachbarskinder und andere Bezugspersonen nach und nach einbezogen werden. Die Betreuer seien fortgebildet und auch die Kinder würden intensiv vorbereitet, so Krollmann, der der Bürgerstiftung Wadersloh aufrichtig für die erneute Unterstützung dankte.

 „Wir sind froh, dass es seit fast 35 Jahren eine so wichtige Einrichtung wie das Kinderhaus Hentruper Mühle auf unserem Gemeindegebiet gibt“, betonte Christian Thegelkamp. Die Bürgerstiftung Wadersloh fördere gern „die hier geleistete wertvolle pädagogische Arbeit“.

SOCIAL BOOKMARKS