Dahinter steckt immer ein kreativer Kopf
Bild: Grünebaum
Mit seinem Hut sieht Hannes aus Diestedde wie ein echter Künstler aus. Der Elfjährige nimmt am Leinwand-Workshop in der Villa Mauritz in Wadersloh teil. Hinten rechts gibt Leiterin Anja Carré den Kindern Tipps.
Bild: Grünebaum

Für die Kunstwerke des talentierten Nachwuches bedarf es selbstredend keines Alkohols. Dafür greifen die jungen Teilnehmer in die Trickkiste und zeigen viel Phantasie und Begeisterung. Nicht nur, dass sie die Leinwände mit Acrylfarbe bemalen. Wie die Profis bearbeiten die Teilnehmer sie mit Strukturpaste, arbeiten persönliche Habseligkeiten ein und machen ihre Werke zu außergewöhnlichen Unikaten. Beispiel gefällig? Milena aus Wadersloh hat Familienfotos mitgebracht. Zuerst taucht sie ihre Leinwand in ein zartes Hellblau, dann macht sie sich über die Anordnung der Bilder Gedanken. „Toll finde ich, dass ich malen kann, was ich will“, sagt sie lächelnd. Eine echte Künstlerin lässt sich eben nicht gerne in ihre Arbeit reinreden.

Eine Ausnahme bilden da die Fachgespräche mit Leiterin Anja Carré. Sie ist selbst leidenschaftliche Malerin und geht dem entspannenden Hobby gerne privat nach. Für manch einen der sieben- bis elfjährigen Teilnehmer hat sie da noch einen guten Tipp parat. Das geht mit der Auswahl der Farben los. Und welcher Pinsel eignet sich für die feinen Details? Fingerspitzengefühl ist bei Hannah gefragt, die ein Manga-Motiv auf ihre Vorlage überträgt. Dabei verwendet sie Kohlepapier. „Das Motiv habe ich im Internet gefunden“, verrät die Elfjährige aus Wadersloh. Vor der eigenen Haustür hat dagegen Florian sein Motiv gefunden. Er malt sein Zuhause vor blauem Himmel. Voller Konzentration beugt er sich über die Leinwand. „Schließlich darf die Farbe nicht über die Linie kommen“, meint er. Und auf die Kleidung natürlich auch nicht.

Neben Florian geht die Sonne auf Hannes’ Leinwand unter. Der Elfjährige aus Diestedde hat sich einen echten Künstlerhut aufgesetzt. Wenn das nicht an Udo Lindenberg erinnert. Der würde wohl ganz lässig ein dickes Lob für alle Teilnehmer in der Villa Mauritz aussprechen: Hut ab!

SOCIAL BOOKMARKS