Daumen hoch für das Bürgerbus-Projekt
Bild: Brinkmann
Ihre Daumen hoch für den Bürgerbus halten (v.l.) Elmar Ahlke, Helmut Bücker, Paul Schwienhorst( Bürgerbus Hoetmar), Hans Rothfeld, Bürgermeister Christian Thegelkamp sowie Heinrich Möller ( RVM).
Bild: Brinkmann

Helmut Bücker vom Heimatverein Diestedde sowie Bürgermeister Christian Thegelkamp begrüßten die Referenten Heinrich Möller vom Regionalverkehr Münsterland sowie Paul Schwienhorst vom Bürgerbusprojekt Hoetmar.

Zur Einleitung gab Heinrich Möller grundlegende Informationen zum Bürgerbus-Projekt und stellte besondere Merkmale dieser Initiative heraus. Es handele sich um ein Linienverkehrsangebot im ländlichen Raum mit Kleinbussen und ehrenamtlichen Busfahrern.

Der Bürgerbus soll eine Ergänzung für den normalen Linienbus sein und die Strecken befahren, die mit dem Linienbus besonders für Berufstätige, Kinder und Jugendliche sowie ältere Menschen nicht zu erreichen sind. Einen ersten Entwurf eines Fahrplans stellt Möller vor, in dem die Strecken zwischen Diestedde, Sünninghausen, Oelde und Stromberg berücksichtigt werden. Änderungen oder weitere Vorschläge lägen in den Händen des Vereins. Dieser könne individuelle Wünsche beim RVM beantragen.

Zur Realisierung des Projekts müsse zunächst ein Verein gegründet werden, damit der Kreis, die Bezirksregierung, das Land NRW, die RVM sowie die Gemeinde Wadersloh die finanziellen Mittel zur Verfügung stellen können.

Um den Bus ins Rollen zu bringen, ist neben der Vereinsgründung auch ein Ratsbeschluss der Kommune entscheidend. Viele organisatorische Aspekte spielen bei den Planungen eine Rolle. Es werden zum Beispiel ehrenamtliche Fahrer mit Fahrerlaubnis Klasse B(3) und Gesundheitsuntersuchung benötigt sowie ein geeigneter linientauglicher Kleinbus, Öffentlichkeitsarbeit muss betrieben, die Wartung und Pflege des Busses vorgenommen und ein Fahr- sowie ein Dienstplan aufgestellt werden. Dass diese vielen Details in die Realität umgesetzt werden können, verdeutlichte mit viel Enthusiasmus Paul Schwienhorst, Vorsitzender des Bürgerbus-Projekts Hoetmar.

Mit einer Präsentation und viel Leidenschaft erklärt er den Diesteddern, wie unkompliziert das Projekt in seiner Heimat 2009 begonnen hat. Derzeit zählt Schwienhorst 42 Fahrer, im Jahr 2011 haben bereits 7840 Fahrgäste das Angebot genutzt. „Durch den Bürgerbus wurde die Mobilität gesteigert, und die Dorfgemeinschaft wächst weiter zusammen“, verriet der Hoetmarer und erntete großen Beifall.

SOCIAL BOOKMARKS