Der Wadersloher Wohnungsbau boomt
Bild: LBSwest
Wadersloh liegt im Münsterland ganz weit vorne, was den Bau von Wohnungen angeht.
Bild: LBSwest

Gut 45.000 neue Wohnungen (ohne Wohnheime) sind 2017 in ganz Nordrhein-Westfalen gebaut worden, im laufenden Jahr werden es ungefähr genau so viele sein. Gebraucht würden nach übereinstimmender Meinung der großen Marktforschungsinstitute mindestens 75.000 pro Jahr.

Wadersloh deutlich über dem Durchschnitt

Die Bauintensität, also die neuen Wohnungen pro tausend Einwohner, verteilt sich dabei sehr unterschiedlich über die Regionen, hat die Landesbausparkasse auf Basis der NRW IT-Zahlen errechnet.

Am meisten gebaut wurde im Münsterland mit 4,6 Wohnungen pro 1000 Einwohner. Wadersloh liegt hier deutlich über dem Schnitt. Der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Norbert Morfeld, erklärt, wie die Gemeinde das gemacht hat. „Akribische Arbeit“ sei der Schlüssel dafür gewesen, Flächen verfügbar machen zu können, betonte er.

„Wir haben 2014 zwei neue Baugebiete in Wadersloh und Liesborn (Lechtenweg und Kirchhusen) ausgewiesen. Die Grundstücke waren überraschend schnell weg, und es wurde ebenso schnell gebaut. Fast zeitgleich sind im Zentrum Waderslohs bei der Kirche viele Wohnungen entstanden. Das hat sicher zu der guten Bilanz 2017 geführt“, schildert Morfeld weiter und kündigt an, dass man sich nun nicht ausruhen werde.

Gemeinde will weiter Vorreiter sein

„Es boomt weiter“, verspricht der Verwaltungsfachmann. Konkret: An der Bentelerstraße sollen Mehrfamilien-Wohnhäuser entstehen. Anvisierter Baubeginn: 2019.

„Außerdem planen die Wohnbaugenossenschaft und ein privater Investor am Lechtenweg den Bau von günstigen Mietwohnungen nach den Wohnbauförderungsrichtlinien“, beschreibt er.

SOCIAL BOOKMARKS