Diese Schüler haben den Durchblick
Bild: Grünebaum
Hier kommt Farbe ins Spiel: Für seine fantasievolle Brille wurde Fabian Scholz (11) aus Stromberg ausgezeichnet.
Bild: Grünebaum

 In Kooperation mit Inhaberin Ulrike Holz hat sich die Klasse 5c im Rahmen des Kunstunterrichts mit dem Thema „Brille“ auseinander gesetzt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Federn, Perlen, Sterne, Pfeifenreiniger, kleine Schirmchen oder Blumen haben die Schüler für ihre einzigartigen, individuell gestalteten Brillen verarbeitet. „Nach dem Entwurf von Zeichnungen hat die Klasse frei gearbeitet und die Stoffe umgenutzt“, erklärt Eva Willenbrink, die als Kunstlehrerin das Projekt begleitet. Manch einer konnte sich vor Einfällen gar nicht retten. „Ich hatte ganz viele Ideen“, schwärmt Kaya (11) aus Stromberg von dem Unterricht der besonderen Art. Mit viel Begeisterung haben sich die Schüler an die Arbeit gemacht.

Kinder entdecken Fähigkeiten

Die Brillengestelle aus Draht, die Verkleidung aus Pappmaché und unterschiedlichste Stoffe zur Verzierung – und schon thront ein farbenfrohes Unikat auf der Nase. Doch was sich einfach anhört, erfordert viel Zeit und Planung. Und hinter der originellen Idee steckt ein pädagogischer Ansatz: „Das haptische Erfahren von Stoffen wird dadurch gefördert“, betont Eva Willenbrink. Außerdem hätten die Kinder unbekannte Werkzeuge kennen gelernt und handwerkliche Fähigkeiten entdeckt. Wer kann schon von sich behaupten, schon einmal eine Heißklebepistole in der Hand gehabt zu haben?

Zu bewundern sind die Brillen im Optikfachgeschäft Holz am Freudenberg 11. Und wer weiß? Vielleicht sieht man ja bald mutige Trendsetter mit den fantasievollen Brillen im Ortskern...

SOCIAL BOOKMARKS