Dirk Duffel regiert die Schützen
Prachtvolles Bild: An drei Tagen gaben die Geister Schützen um den neuen Hofstaat den Ton an. Sie feierten ein mitreißendes Fest. Die Jungschützen standen im Mittelpunkt. Die Kompanie blickte auf zehn Jahre zurück.

Nachdem die Insignien zuvor von Michael Reeke (Krone), André Lütkemeyer (Zepter) und Hendrik Funke (Apfel) geschossen geschossen worden waren, schien es zunächst wie verhext. Der Vogel fiel einfach nicht, und keiner der Schützen wagte sich mehr vor. Als die Königsoffiziere Ingo Berlinghoff und Dirk Duffe schließlich im Wechsel auf den schon arg mitgenommenen Vogel schossen, fiel er letztlich durch Dirk Duffes zielsicheren Treffer. Der Jubel war groß. Drei Tage lang feierte der Schützenverein. Und es war ein denkwürdiges Fest. Schließlich blickte die Jungschützenkompanie auf zehn Jahre zurück und stand im Mittelpunkt. Los ging es also am Freitag um 17 Uhr mit der Begrüßung der Jungschützenkompanien an der Geister Schule – ein feierlicher, würdiger Auftakt für das Schützenfest. Bei den Kindern hatte Josefine Austerhoff Grund zur Freude. Sie regiert den Nachwuchs mit Prinzgemahl Jan Hahne. Zum Hofstaat gehören: Philipp Bertelt und Pia Krabus, Finn Bühne und Lina Krasnigi, Lucas Kammermann und Janine Zellerhoff, Lasse Hagedorn und Lena Grahn sowie Marius Laukötter und Aline Schomacher. Der Hofstaat der Erwachsenen besteht aus folgenden Paaren: Bernd Vorwerk und Lena Kozak, Alexander Hauffen und Nicole Marschalt, Frank Schnitker und Jessica Hagemann, Thomas und Kristina Holtkötter, Frank und Mareike Duffe, Daniel Schnitker und Nadine Austerhoff, Florian und Annika Rampelmann, Christian und Stefanie Kammermann, Franz-Josef und Julia Essel sowie Kersten Drügemöller und Pia Neitemeier. Den Vereinspokal errang Dirk Holtermann, den Königspokal Markus Nienaber. Den Pokal der Damengarde stemmte Silvia Nienaber in die Höhe. Und Jens Funke gibt den Pokal der Schießgarde nicht mehr her.

SOCIAL BOOKMARKS