Dorfspaziergang spricht alle Sinne an
Bild: Rothfeld
In der stimmungsvollen Atmosphäre am Biotop in Liesborn trug Sabine Mense aus Diestedde Kurzgeschichten vor. Die Künstlergruppe „Kreativ auf dem Land“ hatte am Wochenende zu einem Rundgang durch Liesborn eingeladen. An verschiedenen Punkten im Ort gab es Literatur, Musik, Kulinarisches und Historisches zum Genießen.
Bild: Rothfeld

Die Probleme, das Auto in die viel zu kleine Garage einzuparken, können wohl vor allem die weiblichen Gäste nachvollziehen. Und dann sind da auch noch die lästigen Nachbarn, die die vergeblichen Parkversuche allzu amüsiert beobachten.

So gut gelaunt startete die Künstlergruppe „Kreativ auf dem Land“ ihren zweiten kulturellen Abend, der die Besucher zu den schönsten Plätzen in Liesborn bringen sollte. Nach einer gelungenen Probeveranstaltung im vergangenen Jahr hatten sich bereits viele auf den Abend gefreut. Der Weg sollte die kulturell Interessierten von der Stadtbücherei über die Katakomben der Abtei bis hin zum Bahnhof führen.

An jedem kleinen Platz wartete ein Häppchen Kultur auf die bunt gemischte Gruppe aus Jung und Alt. Nachdem Gabi Kriener an jeder Station kurz über den historischen Hintergrund der Orte informierte, gaben die Künstler aus Liesborn und Umgebung, die sich im vergangenen Jahr zusammengeschlossen hatten, passend zur Kulisse Kostproben ihrer Arbeit zum Besten.

Nach dem gelungenen Einstieg in der Garage trug Sylvia Hensen in der Stadtbücherei Lyrik zum Thema „Bücher“ vor. Die kleine Reise durch Liesborn sollte noch aufregend werden. So herrschte in den Katakomben gespannte Stille. Es war fast schon gruselig, als Märchenerzähler Christian Berensmeier anschaulich die Erlebnisse des irischen Einzelgängers Paddy Arland schilderte, der von einem Mann verfolgt wurde.

Für eine lockere und vergnügte Atmosphäre sorgte Musiker Achim Reichert mit Gitarre und einfühlsamen deutschen Texten. Zwischendurch durften die Gäste sich mit kleinen Köstlichkeiten wie einem Klosterkräuterschnaps oder anderen Kleinigkeiten verwöhnen lassen.

An der nächsten Station wurde es besonders schön. Die Bilder aus dem Atelier von Irmgard Wittkemper, die an den Bäumen angebracht waren, ließen am Biotop in Liesborn eine romantische Kulisse entstehen, die perfekt zu den vorgestellten Liedern und Geschichten passte. Auch der Rest der Reise durch Liesborn begeisterte die Teilnehmer. Bereits jetzt fiebern sie dem nächsten kulturellen Abend entgegen, der bestimmt genauso abwechslungsreich werden wird

SOCIAL BOOKMARKS