Durcheinander in Diestedde
Bild: Miketta
Kein Durchkommen, zumindest für Autos. An der Kreuzung von B 58 und Langer Straße in Diestedde kam es am Freitag zu langen Schlangen und Durcheinander.
Bild: Miketta

Grund für die Verkehrsbehinderungen sind verschiedene Baumaßnahmen: die Fahrbahnerneuerungen unter Vollsperrung auf der Bundesstraße 58 zwischen Diestedde und Wadersloh und auf der Kreisstraße 23 (Baseler Straße) sowie die Sanierung des Kreuzungsbereichs von B58 und Langer Straße in Diestedde. „Wir hoffen, dass die unter Regie des Landesbetriebs Straßenbau NRW und des Kreises Warendorf durchgeführten Arbeiten schnellstens fertiggestellt werden“, erklärt Bürgermeister Christian Thegelkamp. Er bitte die Bürger der Gemeinde Wadersloh und insbesondere die Diestedder um Verständnis.

Die Anwohner, die am Freitag versuchten, an der Kreuzung Richtung Beckum zu fahren, zeigten sich jedoch teils empört. Zwei Angestellte des Eisenbahn-Bundesamts erklärten den Fahrern, dass sie an dieser Stelle nicht weiterfahren durften. „Wir sind zur Sicherung hier, da die Gefahr besteht, dass ein Pkw in einen Zug fährt“, sagte ein Mitarbeiter.

Kurios: Die Angestellten wurden zur Kreuzung gerufen, weil sie den Hinweis bekamen, die Ampel für den Schienenverkehr sei abgedeckt. „Aber das ist doch völliger Schwachsinn. Die läuft doch ganz normal“, ärgerte sich Anwohner Sascha Schröder. Lediglich Busse durften in die Einbahnstraße B58 fahren. Denn: Zwei in einem Bulli sitzende Personen regelten per Knopfdruck den Ampelverkehr, sodass die Busse freie Fahrt hatten. „Warum stellen die denn nicht zwei mobile Ampeln auf beiden Straßen auf, sodass alle die Straße passieren können?“, fragte Schröder.

Auf Nachfrage habe der Landesbetrieb Straßenbau erklärt, die Arbeiten im Kreuzungsbereich von B58 und Langer Straße sollten bis zum 30. November abgeschlossen sein, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus. Dann könne auch das Teilstück der B58 bis zur Geiststraße wieder geöffnet werden. Die Öffnung der gesamten Strecke sei bis zum Ende des Jahres geplant, wenn die gesamte Maßnahme beendet werden könne. Laut Auskunft der Straßenbaubehörde des Kreises Warendorf soll die Fahrbahnerneuerung der Baseler Straße bis zum 6. Dezember abgeschlossen sein.

Laut Straßenbau NRW wird gegenwärtig auf der Kreuzung von B58 und Langer Straße so verfahren: Wer aus Richtung Beckum kommt, darf nach links in Richtung Diestedde und auch nach rechts abbiegen. Alle anderen Verkehrsbeziehungen sind gesperrt und werden über Umleitungsstrecken geführt. Wer von der Winkelstraße oder aus Sünninghausen nach Diestedde hereinfährt, wird darauf genauso aufmerksam gemacht wie auf den Umstand, dass die Lange Straße in einer Sackgasse endet.

Der Plan von Straßenbau NRW sieht vor, vom 26. November an die südliche Fahrbahnhälfte der Kreuzung in Diestedde zu erneuern. Dann ist laut Ankündigung nur noch das Abbiegen aus Richtung Beckum von der B58 auf die Lange Straße möglich.

SOCIAL BOOKMARKS