Erste eigene Ausstellung mit 87 Jahren
Bild: Husmann
70 Jahre alt ist das Selbstporträt, das Anton Schürmann in den Händen hält. Als Marinesoldat im Alter von 17 Jahren zeichnete Schürmann sein Konterfei von einem Foto ab. Noch heute liebt der 87-Jährige die Malerei. Am Sonntag, 27. November, um 14.30 Uhr wird im Seniorenheim Curanum in Liesborn seine erste Ausstellung eröffnet. 100 Bilder sind dabei zu sehen.
Bild: Husmann

 Der gebürtige Herzfelder freut sich auf die Ausstellung. Von Aufregung keine Spur. „Ich habe jetzt ein Alter, da wird man nicht mehr so schnell nervös“, sagt Anton Schürmann und lächelt verschmitzt. „Hauptsache es kommt an“, wünscht er sich für die Ausstellung am Sonntag. Zu jedem seiner Bilder könnte er eine Geschichte erzählen. Besonders am Herzen liegt ihm ein Selbstporträt aus seiner Zeit als Marinesoldat.

Von April 1942 bis zum Herbst 1944 war Schürmann an Bord des Vorpostenbootes Nummer 710 der deutschen Wehrmacht. Weil der junge Soldat so gut zeichnen konnte, durfte er Porträts anfertigen. Ob Bootsmann oder Obermaat – alle brachten Schwarz-Weiß-Fotografien ihrer Ehefrauen zu Schürmann, der mit seiner Bleistiftzeichnung für ein besonderes Geschenk sorgte. Gemalt wurde natürlich nicht auf hoher See, sondern immer nur, wenn das Schiff im Hafen vor Anker lag.

Das Malen begleitete Anton Schürmann sein Leben lang. Schon als Kind nahm er gerne Stift und Papier zur Hand. Für seinen Vater sei somit schnell klar gewesen, dass sein Sohn Anstreicher werden soll, erinnert sich Anton Schürmann. Aber ihm habe der Beruf auch immer viel Spaß gemacht. Schürmann ging bei Heinrich Kukuk in Schachtrup in die Lehre.

Zum Hobby wurde das Malen für ihn mit dem Beginn der Rente. Die Töchter Ingrid und Brigitte schenkten ihrem Vater Ölfarben und brachten immer mal wieder schöne Kalenderblätter mit. Denn Anton Schürmann malt am liebsten nach Vorlage und direkt auf grundierte Hartfaserplatten: bevorzugt Stillleben, Landschaften und Blumen. Im Sommer setzt er sich in die Gartenlaube, in der kalten Jahreszeit richtet sich Anton Schürmann im Gästezimmer sein kleines Atelier ein.

Während er zeichnet, tupft und Farben mischt, läuft das Radio. „Bei leiser Musik male ich schöne Bilder“, sagt Anton Schürmann und schmunzelt. Etliche davon wird er am Sonntag vor Publikum wiedersehen.

SOCIAL BOOKMARKS