Experten nehmen sich Wandmalereien vor
Bild: Brüggenthies
Auf Hochtouren laufen die Restaurierungsarbeiten in der Turmkapelle der Liesborner Abteikirche. Davon machten sich kürzlich Vertreter von Kirche und Gemeinde vor Ort ein Bild.
Bild: Brüggenthies

In der Turmkapelle der Abteikirche Ss. Cosmas und Damian Liesborn sind die Restauratoren der Firma Josef Eichholz im Einsatz, um die Fresken umfassend zu restaurieren. Kürzlich trafen sich Vertreter von Kirche und Gemeinde, dem Bischöflichen Generalvikariat Münster sowie dem Amt für Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zu einer Bestandsaufnahme.

Dort, wo eigentlich die Kinderbibeltage und Andachten stattfinden, bedecken zurzeit Planen den Fußboden, und ein wuchtiges Gerüst füllt den Raum aus. Die ausführenden Restauratoren der Firma Eichholz aus Bad Laer, Kirchenmalermeister Andreas Eichholz und Ehefrau Malgorzata, berichteten von den bisherigen Arbeiten an den Wandmalereien, die zu den ältesten im Bistum Münster zählen. Restauratorin Malgorzata Eichholz stellte schon zu Beginn fest: „Hier ist noch einiges zu tun.“

Nach den Voruntersuchungen zum Jahresbeginn und der Ausschreibung hatte die Firma Eichholz damit begonnen, den stark angegriffenen Putz zu erneuern und erste Probeflächen zu bearbeiten. In enger Abstimmung mit der LWL-Denkmalpflege und der Kirchengemeinde geht es in den nächsten Wochen und Monaten vor allem darum, die von Salzen und Wasser angegriffenen Heiligenbilder zu konservieren. „Eigentlich machen wir hier eine Restaurierung der Restaurierung. Es wurde in der Vergangenheit schon viel gemacht, und in den 1920er-Jahren ist einiges übermalt worden“, erklärte Andreas Eichholz.

Vor Ort wurden die bisher ausgeführten Arbeiten vorgestellt und das weitere Vorgehen abgestimmt. Auch offene Fragen hinsichtlich des Umgangs mit besonders betroffenen Flächen wurden geklärt. Wann die Restaurierung in Turmkapelle abgeschlossen werden kann, steht noch nicht fest.

SOCIAL BOOKMARKS