Feuerwehrkameraden beweisen Fitness
750 Stufen hoch in voller Montur? Kein Problem für die fitten Kameraden der Feuerwehr Wadersloh, die in Köln eine sportliche Herausforderung annahmen. Das Bild zeigt (hinten, v.l.) Achim Goldhammer, Mirco Westbomke, Christian Fleiter, Jens Kleine-Hollenhorst, Benedikt Krampe, Marlon Löppenberg sowie (vorne, v.l.) Thomas Gelhoet, Lukas Fliegel, Yves Matthäus und Jens Funke.

Das hieß: 750 Stufen hoch in voller Montur. In „Zwei-Mann-Teams“ nahmen Achim Goldhammer und Benedikt Krampe, Jens Kleine-Hollenhorst und Christian Fleiter, Yves Matthäus und Marlon Löppenberg, Mirco Westbomke und Jens Funke sowie Thomas Gelhoet und Lukas Fliegel die Herausforderung an.

 Ein anstrengendes Unterfangen, auf das die Feuerwehrmänner lange hinarbeiten mussten. Schließlich wiegt die Ausrüstung bis zu 25 Kilogramm. Drei Monate vor dem großen Lauf trafen sich die fünf Wadersloher Teams regelmäßig zum Training. Gemeinsam ging es unzählige Male mit und ohne Ausrüstung Treppenhäuser rauf und runter. Dabei profitierten vor Ort die Gruppen auch von der Erfahrung einiger ihrer Teamkollegen.

Zum ersten Mal waren einige von ihnen im August 2010 zum „Firefighter Skyrun“ nach Düsseldorf gefahren, um die Treppen im Rheinturm zu laufen. „Danach hatten wir einfach Blut geleckt“, erklärte Christian Fleiter. Seither erklommen die Wadersloher Läufer zwei Mal in Düsseldorf den Rheinturm und zwei Mal den Fernsehturm in Berlin.

Zum ersten Mal veranstalteten die Verantwortlichen in Köln in diesem Jahr den Treppenlauf im Mediapark, der die Teilnehmer aus ganz Deutschland in 138 Meter Höhe brachte. „Natürlich konnten wir uns dieses Spektakel nicht entgehen lassen“, berichtete Yves Matthäus. Mit Teamgeist, Ausdauer und Willen als Grundvoraussetzungen erreichten die Wadersloher in Köln auch überragende Zeiten. Zwischen zehn und 16 Minuten brauchten die fünf Teams bis zum Ziel.

„Wir sind sehr zufrieden, dass wir alle so zeigen konnten, was wir können“, betont Feuerwehrmann Mirco Westbomke, „wir haben uns aus dem Training noch einmal stark gesteigert.“

SOCIAL BOOKMARKS