Fußballer kämpfen um den Sieg
Bild: Rothfeld
Die „Zipfelstürmer“ (Mitte) haben es geschafft. Mit einem Ergebnis von 4:3 konnten sie die „Hüttenknaller“ (links) am Sonntag bei der Clubmeisterschaft schlagen. Auch die Mannschaft „Full House“ (rechts) hatte sich ihren Sieg im Spiel um den dritten Platz redlich verdient.
Bild: Rothfeld

 Bereits zum 28. Mal trafen sich wieder knapp 250 Hobby- und Vereinsfußballer aus Wadersloh und Umgebung zum TuS-Weihnachtsturnier. Die schon längst zur Tradition gewordene Veranstaltung lockte wieder viele Zuschauer in die Carl-Diem-Sporthalle. Dieses Jahr wurde eine Premiere gefeiert. Erstmalig trat in der Clubmeisterschaft eine Damenmannschaft aus Wadersloh gegen die Männermannschaften an. Die „Pink Panthers“ zeigten den Männern, dass auch sie Fußball spielen können und trugen am Ende zwei Siege davon.

Bereits am Samstag hatte das Turnier spannend mit dem Hobby-Cup begonnen. In zwei Gruppen traten zehn Hobbymannschaften gegeneinander an. Über den Sieg durften sich am Ende die „Golden Boys“ aus Beckum freuen, die passend zu ihrem Mannschaftsnamen gelbe Trikots trugen. Auf Platz zwei und drei folgten die Mannschaften „Popp-Ei“ und „Sonntagskicker“.

Genauso spannend und stimmungsvoll ging es am zweiten Turniertag mit der Clubmeisterschaft weiter. Aktive Fußballer nicht nur aus Wadersloh, sondern auch aus Lippstadt und Beckum, konkurrierten in 34 Spielen um den Sieg. Man merkte, jede der zwölf Mannschaften wollte am Ende den Pokal in den Händen halten. Im Halbfinale standen sich die „Zipfelstürmer“ und „Arminia Bierfehlt“ sowie die „Hüttenknaller“ und „Full House“ gegenüber. Nach jeweils zehn Minuten Spielzeit stand fest: Das Finale wird zwischen den „Zipfelstürmern“ und den „Hüttenknallern“ entschieden. Und die machten es spannend. Nach einem 0:0 ging es ins Neun-Meter-Schießen. Sowohl die Zuschauer als auch die Spieler fieberten der Entscheidung entgegen. Schließlich mussten sich die „Hüttenknaller“ mit einem 3:4 geschlagen geben.

Die „Zipfelstürmer“ aus Wadersloh jubelten. Sie hatten den Sieg nach Hause geholt und nahmen unter dem Jubel der Zuschauer den Pokal entgegen. Im Spiel um den dritten Platz setzten sich „Full House“ durch. Die drei Endplatzierten durften sich nicht nur über Pokale, sondern auch je über eine Kiste Bier freuen, mit der sie ihren Sieg gebührend feiern konnten.

SOCIAL BOOKMARKS