Handgemachte Musik - umsonst und draußen
Punkrock, Rockabilly und eine Prise Pop vereinen „Pocahontas on Crack“. Die Band aus Wadersloh und Lippstadt ist zum zweiten Mal bei „Mach Ma Akustik“ mit dabei. Am Samstag, 27. August, findet die Open-Air-Veranstaltung zum fünften Mal vor dem Museum Abtei Liesborn statt.

Den Anfang macht die Band „Chairwalk“ aus Benteler und Wadersloh, bestehend aus Axel Neitemeier (Schlagzeug), Christian Teigeler (Bass und Gesang), Julian Hauffen (Gitarre und Gesang), und Christian Hauffen (Gitarre und Gesang). Die 2008 gegründete Metal-Band setzt normalerweise auf harte Riffs, ausgefallene Gitarrensoli und komplexen Songaufbau. Für „Mach Ma Akustik“ haben sie ihr Set sowie ihre Instrumente angepasst und werden auch die, sie schon das eine oder andere Mal erleben durften, überraschen.

Ebenso mit dabei ist nun schon zum zweiten Mal die Punk’n RollFormation „Pocahontas on Crack“ aus Wadersloh und Lippstadt. Bernd Gärtner (Gesang, Gitarre), Matthias Zigan (Gitarre), Sven Westbomke (Schlagzeug) und Jan Eickerling (Bass) haben sich zu einer interessanten regionalen Band entwickelt. Punkrock, Rockabilly und – man traut es sich kaum zu sagen – durchaus auch Pop werden an diesem Abend ohne elektrische Verstärkung eine weitere Facette zeigen.

Als weiteren Act konnte die Band „The Quiezles“ aus Wadersloh und Lippstadt verpflichtet werden. Die drei Bandmitgliedern Werner König, Alexander Hauffen und Heiko Spaniel spielen nun schon seit 13 Jahren zusammen akustische Musik. Seit 2003 bietet das Trio Songs aus Rock, Pop und Latin der vergangenen 50 Jahre. Bei „Mach Ma Akustik“ werden die Quiezles hauptsächlich spanische Rhythmen zum Besten geben. Zur späten Stunde treten „Björn Alberternst & The Menace of Tyranny“ aus Ennigerloh auf. Björn Alberternst tourt schon seit mehreren Jahren über die Bühnen im Kreis Warendorf und Umgebung.

Seit diesem Jahr wird er dabei von Ronja Nadirk begleitet. Das Singer-Songwriter-Duo hat etwas zu sagen, ohne in Schmerz und Pathos zu versinken. Bei „Mach Ma Akustik“ werden sie einige Coverstücke, aber auch eigene und neue Stücke aus dem neuen Album „Et in Arcadia Ego“ darbieten.

Ab 17 Uhr öffnen sich die Tore zur Veranstaltung. Der Eintritt ist wie immer frei. Verpflegung gibt es gegen einen kleinen Kostenbeitrag. Weitere Informationen unter www.musikkultur-ev.de

SOCIAL BOOKMARKS