In den Ferien geht die Arbeit weiter
Bild: Grünebaum
Wände werden gestrichen, Teppiche verlegt. Einen Eindruck von den Arbeiten in den zukünftigen Räumen der Sekundarschule bekamen bei einem Rundgang (v.l.) Schulleiter Dr. Wolfgang Maron, Boris Krumtünger, Norbert Morfeld und Dr. Rudolf Bonna. Im Hintergrund arbeitete Alexander Wierling.
Bild: Grünebaum

Zahlreiche Besprechungen, Schulungen und Konferenzen liegen vor ihm, bis am 4. September der große Tag ansteht: die Eröffnung der Sekundarschule. „Die Ferien sind zwar angebrochen, aber es steht dennoch Arbeit an“, fasst er zusammen. Das kann man besonders deutlich bei einem Rundgang durch die Schule erkennen. Denn auch dort wird fleißig gewerkelt. Die vier Klassenräume für die Sekundarschule bekommen neue Teppiche. Außerdem streichen Mitarbeiter der Firma Konert die Wände in hellen Farben. Die elektrischen Smartboards, die die klassischen Tafeln ersetzen, warten schon auf ihren Einsatz. Nach drei Ferienwochen sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Dann wird das Mobiliar in die Räume getragen.

Norbert Morfeld, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, verschaffte sich einen Eindruck von den Arbeiten vor Ort. „Die Schullandschaft in Wadersloh verändert sich über die Ferien“, machte er deutlich. Jetzt gehe es darum, optimale Lernbedingungen zu schaffen. Eben genauso, wie man es den Eltern versprochen habe. Dazu gehört ein Schienensystem an den Wänden, das zum Beispiel ein Arbeiten in Kleingruppen ermöglicht. Die 109 Schüler, die in vier Klassen unterrichtet werden, dürfen gespannt sein, was sie nach den Sommerferien erwartet. Ob sich schon etwas Nervosität breit macht? Bei Dr. Wolfgang Maron jedenfalls nicht – trotz der notwendigen Vorbereitungen, die noch anstehen. Denn vieles ist auch schon geschafft, so zum Beispiel die Zusammensetzung des Kollegiums.

SOCIAL BOOKMARKS