Jetzt ist Zeit für Frühlingsgefühle
Bild: Grünebaum
Ein Strauß Blumen und das gute Wetter sorgen bei Dana Viertler aus Oelde für gute Stimmung.
Bild: Grünebaum

Was sich an diesem Morgen in Waderslohs Innenstadt abspielt, ist alles andere als Zufall, wie Annette Herbort, Chefin der Sonnen-Apotheke, weiß: „Hinter den Frühlingsgefühlen steckt das Glücksgefühl Serotonin“, erklärt sie. Im biologischen Zusammenspiel mit Dopamin und Endorphinen sorgt es für eine erfrischende Leichtigkeit im Frühlingsmonat März. Zugleich bringt eine erhöhte Produktion von Vitamin D den Körper in Schwung, das Immunsystem wird gestärkt.

Und das alles nicht zuletzt wegen des schönen Wetters und der ersten warmen Sonnenstrahlen auf der Haut. „Auch hier in der Apotheke habe ich festgestellt, dass die Menschen munterer sind“, meint Annette Herbort. Manch einer mag sich ausgeglichener und voller Tatendrang fühlen.

Was sich hinter Frühjahrsmüdigkeit verbirgt

Also raus aus den Federn – wenn da nicht die Frühjahrsmüdigkeit wäre. Denn der Körper muss sich erst einmal an die helle Jahreszeit gewöhnen. Die Umstellung stresst ihn, Trägheit und Kopfschmerzen können die Folge sein. „Auch in diesem Fall sind sich die Wissenschaftler allerdings nicht ganz einig“, betont Annette Herbort. Sie geht von ein bis zwei Wochen Eingewöhnungszeit aus, ganz im Gegensatz zu chronischer Müdigkeit.

Ist diese kritische Phase überstanden, gibt es kein Halten mehr. Wenn die Tage länger werden, unterdrückt das Licht die Produktion des Schlafhormons Melatonin. „Viele Menschen wollen an die frische Luft, arbeiten im Garten oder kaufen ein“, hat Annette Herbort einen Stimmungsaufschwung festgestellt. Man wolle einfach raus aus dem Loch. „Alles reine Kopfsache“, bringt es die Expertin auf den Punkt. Klare Diagnose also: nicht nur Krankheiten, auch gute Laune kann ansteckend sein.

SOCIAL BOOKMARKS