Kartoffelsonntag ein voller Erfolg
Bild: Husmann
Begeistert sangen die Mädchen und Jungen die Lieder beim Auftritt von Herrn H. mit. Der bekannte Kinderliedermacher entpuppte sich als Publikumsmagnet beim Wadersloher Kartoffelsonntag. 
Bild: Husmann

„Gefühlt war in diesem Jahr genauso viel los wie im letzten, vielleicht sogar noch mehr“, zieht Vorsitzender Willi Konert Bilanz. „Anfangs war es etwas schleppend, aber ab 16 Uhr konnte man sich über den Freudenberg nur noch hindurchschieben.“

Herr H. erweist sich als Erfolg

Die Entscheidung des Gewerbevereins, in diesem Jahr Kinderliedermacher Herr H. auf die Bühne zu holen, war offensichtlich die richtige. „Ich war selbst erstaunt, wie viele Mädchen und Jungen gekommen waren“, gibt Konert zu. „Ich habe bestimmt in 300 bis 400 Kinderaugen schauen können.“ Begeistert sangen und tanzten diese zu den Liedern des Künstlers mit – und das meist sehr textsicher. Zwei Drittel aller Hände gingen nach oben, als Herr H. fragte, wer denn schon mal bei einem seiner Auftritte dabei gewesen war. „Er ist beliebt und bekannt aus den Medien und dadurch auch teuer“, berichtet Konert. Doch diese Investition habe sich gelohnt. Nicht nur Einheimische, sondern auch viele Auswärtige seien wegen Herrn H. nach Wadersloh gekommen. Begeistert fieberten außer den Kleinen auch die Erwachsenen mit:  „Es gibt böse Zungen, die behaupten, dass die Mütter ihre Kinder nur mitgenommen haben, damit sie ihn sehen können“, verrät Konert und lacht.

Kartoffel wieder mehr in den Fokus rücken

Für den Vorsitzenden hätte die Veranstaltung nicht besser laufen können. Den Hinweis eines Besuchers will er bei der nächsten Versammlung des Gewerbevereins aber zur Sprache bringen und diskutieren: Für eine Veranstaltung, die sich Kartoffelsonntag nennt, habe es - abgesehen von den warmen Gerichten - nicht genügend Kartoffelangebote gegeben. „Vielleicht sollten wir in Zukunft tatsächlich mehr in dieser Richtung anbieten“, sagt Konert. Gern würde er – wie zu Anfangszeiten – wieder mehr Landwirte ins Boot holen, die die Knolle in den Vordergrund stellen. Zur Überlegung stellt Konert auch, den Begriff zu ändern und insgesamt von einem Herbsttreiben zu sprechen. Doch: „Der Kartoffelsonntag hat sich in den Köpfen festgesetzt, und das Konzept läuft gut“, gibt er zu bedenken.

Auch das Oktoberfest war wieder ein Garant für gute Stimmung. Ausverkauft war es in diesem Jahr zwar nicht, voll aber dennoch. Die Premiere der „Alpenbanditen“ erwies sich als Erfolg.

SOCIAL BOOKMARKS