Letztes Jubiläum der Realschule 
Bild: Junker
die Projektgruppe “Tanz“ sorgte für das Rahmenprogramm der Feierlichkeiten.
Bild: Junker

Mit einem Festakt haben Schüler, Lehrer, Verwaltung und Gemeinde gestern fünf Jahrzehnte Realschule in Wadersloh gefeiert. „Auch wenn es das letzte Jubiläum der Realschule ist: Wir können stolz auf das Geleistete sein“, sagte Schulleiter Matthias Pellmann.

Markenkern der Schule ist wichtig

Der Erfolg der vergangenen fünf Jahrzehnte gebe der Schule recht. Zwei Drittel der Schüler qualifizieren sich für die Sekundarstufe 2 und haben damit die Möglichkeit, das Abitur zu machen. Die Einrichtung bereite die Schüler auf das reale Leben vor und liefere den Grundstein für ihren weiteren Weg – sei es Ausbildung oder Studium. Eine große Offenheit gegenüber allen möglichen Richtungen der persönlichen Entwicklung zeichne die Bildungsstätte aus. „Nicht das Etikett ,Realschule’ ist wichtig, sondern der Markenkern“, betonte der langjährige Schulrektor Hans-Dieter Hummes, der von 1985 bis 2009 die Schule leitete.

Junge Menschen fit für die Zukunft zu machen – dieser Aufgabe sei sich die Realschule immer in besonderer Weise bewusst gewesen, und das ist sie heute noch, sagte Bürgermeister Christian Thegelkamp, der die außerschulischen Aktivitäten der Schule hervorhob. „Allein dadurch lässt sich schon der gute Ruf der Schule erklären.“ Auch wenn am 31. August 2018 die Realschule im Zuge der Zusammenlegung mit der Hauptschule auslaufen wird, sicherte Thegelkamp der Bildungsstätte bis zur letzten Unterrichtsstunde Unterstützung zu.

Platz in den Geschichtsbüchern sicher

Einen Platz in den Geschichtsbüchern der Gemeinde sei ohnehin für die Einrichtung reserviert, sagte er. Er dankte Pellmann stellvertretend für das gesamte Kollegium für die geleistete Arbeit und überreichte ihm einen Scheck über 1000 Euro für die Norderneyfahrt der gesamten Schule nach den Sommerferien.

Wie sehr sich die Gemeinde mit der Realschule identifiziert, machte der Vorsitzende des Fördervereins Thorsten Gövert deutlich. Seit 34 Jahren fördert der Verein das Schulleben. „Manche Ehe hält nicht so lange“, sagte er. Bereits bei der ersten Versammlung 1981 traten 200 Mitglieder in den Verein ein. Bis heute haben die Freunde und Förderer die Realschule mit mehr als 180 000 Euro unterstützt – 10 000 Euro allein für die Nordseefahrt.

SOCIAL BOOKMARKS