Liesborner Frauen ganz jeck
Bild: Ewald
Spielschar und Tanzgruppe der KFD Liesborn sorgten am Mittwochnachmittag beim Frauenkarneval wieder für jede Menge Spaß und gute Unterhaltung im Klosterhof.
Bild: Ewald

Dafür, dass Venedig in diesen Tagen auch in Westfalen liegen könnte, sprechen nicht nur die witterungsbedingt gut mit Wasser gefüllten Gräben und Bachläufe mit der Liese als „Canale Grande“. Auch die gute Stimmung zur fünften Jahreszeit schlägt derzeit immer höhere Wellen. Doch gekonnt zielsicher steuerte „Gondoliere“ Gisela Freitag das Narrenschiff an diesem Nachmittag zu den ausgewählt besten Sehenswürdigkeiten, sprich den Darbietungen der Spielschar und der Tanzgruppen.

Ob nun beim „Musikunterricht“ dem „Feierabend“ à la Loriot, die Vorführung einer „Liege mit Fernbedienung“, der Besuch von „Oma und Opa in der Disco“ und auch alle anderen Sketche bewiesen wieder einmal, dass die Akteurinnen der Spielschar um Ulrike Brauer und Elisabeth Lausch zielgenau das Zwerchfell der Zuschauer treffen. Und auch die Tänzerinnen unter der Leitung von Andrea Berlinghoff zeigten mit viel Schwung und zur Musik von den „Bläck Föös“ ihr Können. Zu Gast bei der KFD Liesborn waren, wie bereits schon am vergangenen Freitag beim Seniorenkarneval, die „Rosenmontagsfunken“.

Für ihren Funkentanz und eine weitere choreographische Darbietung erhielt die Gruppe junger Damen aus Liesborn und Umgebung stürmischen Applaus vom Publikum.

Während der kleinen Pausen sorgte Discjockey Marcus Steffan für die passende Stimmung, die bis weit nach Ende des offiziellen Programms anhielt.

SOCIAL BOOKMARKS