Liesborner Jecken sind bereit
Bilder: Braun
Ob Lachsack, Jutesack, Sackgasse oder Seesack: Beim Karneval in Liesborn war am Samstagabend alles vertreten. Auf Einladung der Romo-Freunde wurde gefeiert.
Bilder: Braun

Fast pünktlich um 20.11 Uhr begrüßte Werner Tyrell von den Rosenmontagsfreunden die mehr als 750 Jecken im Zelt mit den Worten: „Ein dreifaches Liesborn Helau!“ Das Startzeichen für drei Stunden bunten Trubel auf der Bühne und davor.

Mit dem Einmarsch der „Romo-Funken“, der Tanzgarde aus Liesborn, der Feuerwehrkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Wadersloh und den Organisatoren des Karnevals in der Gemeinde Wadersloh begann die heiße Phase der fünften Jahreszeit auch im südöstlichsten Zipfel des Kreises Warendorf. Auf der Bühne tanzten die Funkenmariechen mit Flugbegleiterinnen auf dem Weg nach Mallorca um die Wette. Alexander Hauffen alias Hubert Lippenbröcker als Sauerländer Original (kl. Bild) gab tiefe Einblicke in die doch eher „dröge“ Seele des eingefleischten Dörflers. Ob gesungen oder gereimt, dem Publikum im Zelt gefiel es.

Aber auch die Zuschauer durften auf der Bühne für Stimmung sorgen. Im „Karnevalslieder-in-der-Gruppe-Wettsingen“ gab es Freikarten für das Wadersloher Kneipenfestival zu gewinnen. Nach dem Ende des Programms auf der Bühne gingen die Karnevalisten ohne Zögern wieder zur Tagesordnung über. Tanzen, Singen und Feiern sind des Jecken Lieblingsbeschäftigung.

Werner Tyrell jedenfalls war mit dem Verlauf der Zeltparty voll zufrieden. „Wir hatten ein tolles Publikum und tolle Darbietungen.“ In diesem Sinne: Das Finale, der Rosenmontagsumzug kann kommen. Die Liesborner Jecken haben sich eingestimmt.

SOCIAL BOOKMARKS