Mit schrägem Glücksbringer auf der Bühne
Sie tragen den Namen einer Zeitungskolumne und haben als Glücksbringer eine Stehlampe bei ihren Auftritten mit dabei: „Inside Vatikan“ sind (v.l.) Adam Gnibba (Tontechnik), Guido Bierwagen (Gitarre), Hanni Kleikemper (Gitarre), Frank Grüter (Bass), Andreas Danielczyk (Gesang) und Holger Gärtner (Schlagzeug).

 In der jetzigen Formation stehen sie seit 1997 auf der Bühne, in anderer Besetzung aber schon lange vorher. Mit Liedern wie „Letzten Sommer“ oder dem „Westfalensong“ spielten sie sich schnell in die Herzen der Fans - und das über Jahre hinweg. Mit deutschen Texten und Einflüssen des frühen Punkrocks können „Inside Vatikan“ schon mehr als 30 Eigenkompositionen auf drei Alben vorweisen.

In der Gaststätte Eusterschulte werden die sechs Musiker beim Kneipenfestival auf dieses Repertoire zurückgreifen können.

Bandname entsteht per Zufall

Der ungewöhnliche Bandname hat eine Geschichte: Vor langer Zeit saßen die Musiker in einer Kneipe beisammen und grübelte über einen Bandnamen. Dann entstand die Idee, einfach die Augen zu schließen und den Finger auf eine Zeitung fallen zu lassen. Gesagt getan: „Inside Vatikan“ war von nun an nicht mehr nur der Name eine Zeitungskolumne, sondern auch der der Wadersloher Band.

Mit „Omas Lampe“ auf der Bühne

Und „Omas Lampe“ ist ein Erbstück von Gitarrist Guido Bierwagen und bei jedem Auftritt von „Inside Vatikan“ als Glücksbringer mit dabei. Mit Stehlampe, guter Laune und viel Rock im Gepäck wird das Kneipenfestival bei Eusterschulte etwas für echte Fans, Musikliebhaber und Zuschauer, die einfach nur auf rauen Rock stehen.

SOCIAL BOOKMARKS