Multivisionsshow zeigt Naturwunder 
Bild: Markus Mauthe/Greenpeace
Faszinierende Landschaften aus 14 Ländern sind in der Multivisionsshow zu sehen, die der Naturfotograf Markus Mauthe am 13. März in Wadersloh zeigt.
Bild: Markus Mauthe/Greenpeace

So eine Reise ist der Traum vieler, ein echtes Abenteuer und harte Arbeit. Mauthe schlug sich bei feucht-schwüler Hitze durch den Dschungel, erklomm mit der Fotoausrüstung auf der Schulter Berge, überwand für einen Tauchkursus seine Wasserscheu und bezwang beim Zelten seine Angst vor handtellergroßen Vogelspinnen. Wenn Wetter und Tiere nicht mitspielen wie gehofft, braucht es für ein einziges gelungenes Foto viel Leidensfähigkeit und Geduld.

Doch Markus Mauthe hat eine Mission. „Über die Schönheit der Bilder will ich bei den Zuschauern Emotionen wecken, sie begeistern und gleichzeitig sensibilisieren. Ich glaube, dass sich Umweltschutz so am besten vermitteln lässt.“ Der aus Friedrichshafen stammende Fotograf nennt sein Projekt „Umweltschutz mit der Kamera“.

Aus dem umfangreichen Bildmaterial produzierte er eine Multivisionsshow, die die Vielfalt und Schönheit des Planeten Erde wiedergibt und Zusammenhänge erklärt, heißt es in einer Ankündigung. Die emotionalen Stimmungen werden durch die eigens für diese Show von Kai Arend (www.mabon.de) komponierte Musik verstärkt.

So fängt Mauthe die tanzenden Nordlichter über Kanadas Nadelwäldern ein, verursacht eine Gänsehaut beim Anblick der Gletscher, Eisbären und Walrosskolonien Spitzbergens, porträtiert wundersame Kalkskulpturen der ägyptischen Weißen Wüste und heftet sich an die Hufe und Pfoten wilder Tiere in der Serengeti.

Der Fotograf formuliert mit seinen Bildern eine Liebeserklärung an die Erde. Neben fundiertem Fachwissen bietet er authentische Geschichten, Anekdoten zum Schmunzeln, haarsträubende Grenzerfahrungen und bewegende Begegnungen mit Mensch und Tier. Die Veranstaltung ist kostenlos.

SOCIAL BOOKMARKS