Nachhaltiges Handeln am Recyclinghof
Bild: Wartala
Die Horizonte-Mitarbeiter Bernhard Wagner und Fahrettin Türkmen (v.l.) hatten am Samstag zu ihrer Freude jede Menge zu tun.
Bild: Wartala

Weihnachtsdekorationen, Kinderspielzeug, Porzellan, Bücher und noch viel mehr wurde beim Recyclinghof abgegeben. „Es war richtig viel los. Wir haben ab 8 Uhr morgens die Sachen angenommen, und da standen schon die ersten die Leute am Hof“, freute sich Bernhard Wagner. Er und seine Kollegen Fahrettin Türkmen und Ingo Lux begutachteten die mitgebrachten Dinge und sortierten sie ein.

Unter anderem die Bücher und Vasen von Brigitte Klenner. Sie zieht bald um und hat aus diesem Grund ausgemistet. „Ich habe gedacht, dass ich dann auch die Aktion heute gut nutzen kann“, sagte die Wadersloherin. Denn eigentlich falle es ihr schwer, sich von alldem zu trennen. „Das sind meine geliebten Bücher und Vasen aus dem Nachlass meiner Eltern. Aber wenn ich ehrlich bin, stauben sie bei mir doch nur zu,“ beschrieb sie. Es sei ein schönes Gefühl, dass die Sachen nun noch weiterverwertet würden. In die Tonne hätte sie sie nicht werfen können.

Die soziale Komponente hat viele Menschen aus Wadersloh und Umgebung am Samstag zum Recyclinghof gelockt. Bei Familie Tyrell hatte jeder, vom kleinen Leonard bis zu den Großeltern, ein paar Sachen aussortiert, die Werner Tyrell in Kisten eingepackt abgab. Der Recyclinghof hat drei Mal die Woche geöffnet und nimmt Verschiedenstes entgegen: von Grünabfällen über lackiertes Holz bis zu alten Elektrogeräten. Günther Petermeier war es am Samstag wichtig, dass seine Bücher an andere weitergegeben werden. „Wir hoffen, dass die sich daran erfreuen“, berichtete er. Er habe von der Aktion in der Zeitung gelesen und sich im Anschluss an das Aussortieren gemacht.

Am Ende des Tages konnten die drei Horizonte-Mitarbeiter mit gut gefüllten Lastern nach Ennigerloh und Oelde fahren, wo die aus Wadersloh gesammelten Sachen nun verkauft werden.

SOCIAL BOOKMARKS