Narrenherzen schlagen in Liesborn höher
Bild: Husmann
Liesborn Helau! Die Gruppe „Hofwiese“ verbreitete als Mickymäuse im Rosenmontagszug nicht nur gute Laune, sondern verteilte auch jede Menge Süßigkeiten. Seit 23 Jahren ist die Truppe mit von der Partie.
Bild: Husmann

 Sie präsentierten nicht ohne stolz den ersten Liesborner Prinzenwagen. Das schmucke rot-weiße Gefährt war in 1400 Arbeitsstunden entstanden. Andreas Baumhöer erklärte von der Spitze des Wagens sogleich dem Moderatorenduo Werner Tyrell und Konstantin Ellebrecht von den Liesborner Rosenmontagsfreunden, dass sie sich zur Ruhe setzen können und dass die Feuerwehr schon für Unterhaltung sorgt. Die musste aber erst einmal weiterfahren im närrischen Zug.

Tyrell und Ellebrecht machten also ihren Job wie gewohnt weiter. Zum Glück, denn ihre netten Kommentare machen den Umzug umso persönlicher.

Einige lokale Themen waren kreativ umgesetzt worden. Der Hofstaat Liesborn präsentierte sich als die ersten zarten Pflänzchen aus dem neu gestalteten „Pastors Garten“.

Den Blick in ihr Heimatdorf Diestedde richtete die Gruppe „Wilde 13“. Aus dem geplanten Mädcheninternat lässt Rapunzel ganz märchenhaft ihr Haar herunterhängen.

Der „Wum“, das Wappentier des Liesborner Karnevals, wurde in diesem Jahr von Angelika Gauseweg gezogen. Als Paradiesvogel machte sie eine gute Figur – im Frauenkarneval hat sie sich als begnadete Büttenrednerin längst einen Namen gemacht.

Zum 20. Mal im Zug mit dabei war die Gruppe „Halbstarkener“. Die Mitglieder ließen auch optisch die Korken knallen und kamen als Sektflaschen daher.

Ohne Musik geht es natürlich auch im Liesedorf nicht. Gleich drei Kapellen marschierten im Umzug mit: Gut Spiel Wadersloh, das Fanfarencorps Wadersloh und der Spielmannszug Göttingen sorgten für die närrischen Töne.

„Öffnete eure Herzen für den Karneval“ lautete das Motto, an dem sich nicht nur der Kegelclub „Gossenhopser“ orientiert hatte. Herzig ging es überall zu. Ein Grund mehr, den Rosenmontag in Liesborn zu lieben.

SOCIAL BOOKMARKS