„Pastors Garten“ ein echtes Schmuckstück
Bild: Ewald
Begeistert von „Pastors Garten“: (v. l.) Wilhelm Plümpe, Pfarrer Martin Klüsener, Landrat Dr. Olaf Gericke, Bürgermeister Christian Thegelkamp und der Wadersloher Kreistagsabgeordnete Rudi Luster-Haggeney vor der historischen Sonnenuhr im Zentrum.
Bild: Ewald

Zur offiziellen Einweihung des im Stil des Barock gestalteten Platzes vor dem Südflügel des Museums „Abtei Liesborn“ fanden sich zahlreiche Teilnehmer ein. Doch brauchte sich Landrat Dr. Olaf Gericke nur kurz im wahrsten Sinne des Wortes als „Schirmherr“ von Bürgermeister Christian Thegelkamp betätigen, als dieser alle Besucher vor Ort willkommen hieß. Schnell herrschte auch vom Himmel her wieder eitel Sonnenschein.

In seiner Rede dankte Bürgermeister Christian Thegelkamp allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. Mit Bezug auf die Neugestaltung machte er dabei deutlich, dass der Mensch zu seiner Entfaltung nicht nur Raum, sondern auch die Ästhetik braucht. „Sie ist für uns unerlässlich. Sie macht das Zweckmäßige schön und damit nicht nur nutzbar, sondern auch wertvoll für unseren Ort und für uns Menschen, die wir hier gerne leben“, so sein überzeugtes Fazit. Auch der Landrat des Kreises Warendorf, Dr. Olaf Gericke, zeigte sich in seinem Grußwort von der jetzigen Gestaltung des Platzes sehr angetan. Gleichzeitig kündigte er an, dass die Verschönerung in etwa 14 Tagen mit dem Neuanstrich der Fassade des Museums fortgesetzt werde. Zudem stifte der Kreis die erste von mehreren Ruhebänken, die von der Gemeinde auf dem Areal aufgestellt werden.

Für die Liesborner Vereine richtete Wilhelm Plümpe als Vorsitzender des Heimatvereins besonders auch Worte des Dankes und der Anerkennung an den Bürgermeister, alle Ratsmitglieder, die beteiligten Mitarbeiter in der Verwaltung und nicht zuletzt an die katholische Kirchengemeinde als Eigentümerin des Grundstücks. Dabei hob er besonders hervor, dass viele Wünsche und Anregungen der Bürger bezüglich der Neugestaltung verwirklicht wurden. Pfarrer Martin Klüsener oblag es schließlich, die geschichtliche Seite von „Pastors Garten“ zu beleuchten und ihn dann im Verlauf einer kurzen Andacht zu segnen. Umrahmt wurde die Feierstunde von der Liesborner Feuerwehrkapelle, der Trachtengruppe und einer Abordnung des Schützenvereins. Auf kürzestem Wege ging es dann ins Museum zu einem kleinen Umtrunk, denn – man kann es ahnen: Es setzte leichter Regen ein.

SOCIAL BOOKMARKS