Pfarrei verabschiedet  Pastor Schlummer
Bild: Husmann
Schlange standen die Gemeindemitglieder am Sonntag im Pfarrheim „Die Brücke“ in Bad Waldliesborn, um sich von Pastor Jörg Schlummer zu verabschieden. Ein Insektenhotel überreichten (v.l.) Renate Ramlow, Anneliese Speckemeier, Theo Kleineheilmann, Bernhard Speckemeier und Christel Grunwald von der Kolpingsfamilie Liesborn an den Seelsorger, der hauptamtlicher Pfarrer in Drensteinfurt wird.
Bild: Husmann

Am 25. Oktober wird er seinen Dienst als hauptamtlicher Pfarrer in Drensteinfurt antreten. Dass Schlummer in Bad Waldliesborn und Benteler, wo er hauptsächlich tätig war, aber auch in Diestedde, Liesborn und Wadersloh, vor allem als Schulseelsorger am Johanneum, Spuren hinterlässt, wurde mehr als deutlich. „Solche Priester wie dich kann man sich nur wünschen. Sie sind Gold wert“, richtete Pfarrer Martin Klüsener in dem festlichen Gottesdienst persönliche Worte an Jörg Schlummer. Spontan applaudierten die zahlreichen Gläubigen in der St.-Josef-Kirche.

Im voll besetzten Gotteshaus zelebrierte Pastor Schlummer gemeinsam mit Pfarrer Klüsener, Propst em. Alfred Stukenkemper und Diakon Dr. Bernd-Joachim Forsting zum letzten Mal eine Messe in der Pfarrei St. Margareta. Für die musikalische Begleitung sorgten dabei der Kirchenchor Benteler, einige Mitglieder aus dem Frauenchor Benteler und der Kirchenchor Bad Waldliesborn.

 Als „große Bereicherung“ würdigte Anette Schulte, Vorsitzende des Pfarreirats, das Wirken von Pastor Schlummer und zählte seine Verdienste auf. Dazu zählen zum Beispiel die Reihe „Kirche und Kino“, die Augenblicke-Gottesdienste und die Familienwochenende auf der Jugendburg in Gemen. Vor allem um die Messdienerarbeit habe sich Schlummer verdient gemacht, betonte Anette Schulte. Egal, ob beim Schlittschuhlaufen oder anderen Aktivitäten – der Pastor sei immer mit dabei gewesen. „Die Kinder hängen und hingen an Ihnen“, betonte die Vorsitzende weiter. Schlummers Primizspruch „Folge mir nach“ habe sich in seinem priesterlichen Wirken gezeigt.

Nach dem Gottesdienst standen die Gemeindemitglieder im Pfarrheim „Die Brücke“ Schlange, um Abschied zu nehmen. Sei es Ursel Gebauer vom Gemeindeausschuss, das Augenblicke-Team oder viele andere Wegbegleiter aus allen fünf Orten – alle sprachen ihren Dank aus. Die Messdiener verrieten in Reimform eine Tradition von Pastor Schlummer, die sie nicht mehr missen möchten: Nach der Messe gibt es für alle Messdiener etwas Süßes.

Und weil Seifenblasen bei Open-Air-Gottesdiensten von Pastor Schlummer immer wieder eine Rolle gespielt haben, überreichten Beate Schulz und ihre Tochter Charlotte für den Familienmesskreis Bad Waldliesborn eine Seifenblasenmaschine. Dann wird es demnächst auch in Drensteinfurt Seifenblasen regnen.

SOCIAL BOOKMARKS