Pläne für Raiffeisen- und Penny-Markt
Dr. Dirk Köckler, Geschäftsführer der RHL, erläuterte im Bauausschuss die Planungen für das Areal Raiffeisen- und Pennymarkt, das vor weiteren Veränderungen steht. Im Bild zeigt er auf den Parkplatz, oberhalb befindet sich der Raiffeisenmarkt. Der rot umrandete Bereich kennzeichnet den neuen Penny-Markt.

 Dr. Dirk Köckler, Geschäftsführer der Raiffeisen Hellweg Lippe eG (RHL), verdeutlichte die Veränderungen anhand einer Bauskizze.

Demnach soll der Raiffeisenmarkt in den Penny-Markt umziehen. Auf der Fläche, auf der in den vergangenen Wochen die alten Lagerhallen abgerissen worden sind, entsteht ein 800 Quadratmeter großer Penny-Markt. Die Eingänge beider Märkte sollen sich demnächst gegenüberliegen, die Parksituation wird entsprechend angepasst.

An den Raiffeisenmarkt wird sich voraussichtlich ein Metzger in einem separaten Gebäude anschließen. Die Verhandlungen dazu laufen, machte Köckler deutlich. Damit gestalte sich der Bereich ähnlich wie in Herzfeld, wo eine solche Maßnahme schon durchgeführt worden ist.

Ein Teil der Raiffeisen-Verwaltung bleibe am Standort, so Köckler weiter. Auch das Eckhaus Bahnhofstraße/Liesborner Straße werde in der derzeitigen Nutzung (Schreinerei/Wohnhaus) zunächst bestehen bleiben. In Zukunft könnte dort eventuell eine Tankstelle eingerichtet werden.

 Der RHL-Geschäftsführer hofft, dass im Juni mit dem Bau begonnen werden kann. Die Bauzeit wird auf fünf Monate geschätzt. Der Penny-Markt wird in dieser Zeit voraussichtlich vier bis sechs Wochen geschlossen sein. Zum Weihnachtsgeschäft soll das Areal fertig sein.

 „Das ist ein erster Auftakt für eine Veränderung Waderslohs an zentraler Stelle, an einem wichtigen Quartier in der Ortsmitte“, machte Bürgermeister Christian Thegelkamp vor dem Ausschuss deutlich und dankte für die Investition. Die Baugenehmigung sei auf dem Weg, einer Vergabe stehe nicht mehr im Wege.

SOCIAL BOOKMARKS