Plattdeutsches Theater begeistert
Bild: Ewald
Die Akteure der Theatergruppe zeigten auf und hinter der Bühne des Liesborner Klosterhofes vollen Einsatz. Unser Bild zeigt (v. l.) Bernhard Struwe, Monika Kampmann, Anneliese Mertens, Alois Löppenberg, Sandra Gauseweg, Toni Sasse-Pinkerneil, Monika Haasmann, Annette Holtdirk, Antonius Gödde, Kersten Drügemöller, Anna-Lena Haasmann, Rainer Müller und Rudolf Winkelhorst.
Bild: Ewald

Am Sonntag erntete die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Liesborn für ihre Darbietung im Klosterhofs jede Menge Applaus. Der Premiere am Nachmittag folgte am Abend eine weitere Aufführung, zu der sich zahlreiche Zuschauer einfanden. Ihre Lachmuskeln wurden auf das Äußerste strapaziert.

Bauer Wilms (Toni Sasse-Pinkerneil) Situation spitz sich zu durch die Verlobung mit Stadtfräulein Lore (Anna-Lena Haasmann), über die sich nicht nur Großknecht Jans (Alois Löppenberg) und Großmagd Trina (Anneliese Mertens) so ihre Gedanken machen. Auch Nachbar Herm Klausen (Rudolf Winkelhorst) sowie Briefträgerin Jule (Annette Holtdirk) hegen Zweifel.

Die werden bestätigt, als Lore erfährt, wie es um den Hof und ihr zukünftiges Leben steht. Sie packt umgehend ihren Koffer. Auch Jungmagd Frieda (Sandra Gauseweg) sucht ebenso wie Lore ihre Eltern. Frieda lebt schon seit Kindertagen auf dem Steenhof und liebt nicht nur die Landwirtschaft, sondern heimlich auch Wilm.

Anders herum suchen Trina und Grundstücksmakler Adelbert Speck (Rainer Müller) ebenfalls über das Rote Kreuz nach ihren verloren gegangenen Töchtern

Wie kann es in einer Komödie anders sein: Da finden Trina in Lore und Adelbert in Frieda ihre Kinder wieder. Lore ist zwischenzeitlich mit Adelbert verlobt und Wilm gehen endlich auch die Augen auf. Die sich daraus ergebenden Hochzeiten sind dann Programm für den Titel: „Die verdreihte Verwandschopp“.

Weitere Vorstellungen sind am Sonntag, 18. November (19 Uhr), Freitag, 23. November (20 Uhr) und Sonntag 25. November (19 Uhr) im Liesborner Klosterhof.

Zur Premiere am Sonntag zeigte sich die Theatergruppe der Liesborner Kolpingsfamilie wie immer sehr spielfreudig. Monika Kampmann hat es als Leiterin hervorragend geschafft, die einzelnen Charaktere gut herauszuarbeiten und harmonisch in Szene zu setzen. Ihr zur Seite stehen im Hintergrund Monika Haasmann als Soufleuse, Angelika Drees (Maske) sowie Jürgen Drees, Heiner Kampmann, Antonius Gödde, Bernhard Struwe und Kersten Drügemöller (Bühnenbau und Technik).

Zum Schluss erinnerte Monika Kampmann an den langjährigen Leiter der Theatergruppe, Bernhard Löppenberg. „Er schaut uns jetzt bestimmt von ‚oben‘ zu und freut sich, dass es weiter geht“, so ihre Überzeugung. Alle Freunde der heimischen Mundart kamen auf ihre Kosten.  

SOCIAL BOOKMARKS