Prozess nach Säuglingstod beginnt
Der Prozess in Münster beginnt in der nächsten Woche am 8. August.

Die Staatsanwaltschaft wirft der jungen Wadersloherin Totschlag vor. Das Landgericht hat den ersten Verhandlungstag für kommenden Mittwoch, 8. August, anberaumt. Beginn ist um 12.30 Uhr. Den Prozess führt die Erste Große Strafkammer.

Wie berichtet, hatte die Staatsanwaltschaft Münster Anfang Juni darüber informiert, dass sie Anklage gegen die Mutter des Babys erhoben hat. Sie beschuldigt die junge Frau, ihrem wenige Monate alten Sohn diverse sedierende Medikamente verabreicht und dadurch seinen Tod verursacht zu haben.

Der Beipackzettel eines der Arzneimittel soll einen ausdrücklichen Warnhinweis enthalten haben, wie der Prozessankündigung des Landgerichts zu entnehmen ist. Die Staatsanwaltschaft gehe davon aus, dass die Angeklagte den Tod ihres Kindes billigend in Kauf genommen habe.

Säugling wurde nur drei Monate alt

Der Säugling starb im Alter von knapp drei Monaten. Die Mutter soll ihm ohne ärztliche Verordnung mindestens drei Arzneien verabreicht haben. Laut rechtsmedizinischer Beurteilung starb das Kind an den Folgen dieser Medikamentengabe. Festgestellt wurde unter anderem ein Schlafmittel in hoher Konzentration.

Die Angeklagte soll nach den Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft den Tod des Kindes bemerkt, die Wohnung jedoch verlassen haben, ohne Hilfe zu verständigen. Ein Motiv für das Tun und Unterlassen der Wadersloherin habe bislang nicht ermittelt werden können, hieß es im Zusammenhang mit der Anklageerhebung. Die junge Mutter habe das Geschehen als ein Versehen beziehungsweise einen Unfall dargestellt.

Sieben weitere Verhandlungstermine

Weitere Prozesstage nach dem Auftakt am Mittwoch nächster Woche sind der 10. und 30. August sowie der 4., 6., 12., 19. und 26. September. Beginn ist stets um 9 Uhr, mit Ausnahme des 19. September, wenn die Verhandlung erst um 14 Uhr aufgenommen wird. Schauplatz des Prozesses im Münsteraner Landgericht ist Saal A10.

SOCIAL BOOKMARKS