Ritter schlagen Zelte in Diestedde auf
Bild: gl
Kampf um Schloss Crassenstein: Eine mittelalterliche Schlacht spielen (v. l.) Manuel und Christoph Schröder nach. Am 13. und 14. September findet das Ritterspektakel in Diestedde statt.
Bild: gl

Am Samstag, 13., und Sonntag, 14. September, wird der kleinste Ortsteil der Gemeinde Wadersloh mit dem „Femegericht zu Diestedde“ für ein Wochenende zurück ins Mittelalter versetzt.

Erstmals findet ein mittelalterlicher Markt mit Heerlagern auf dem Gelände des ehemaligen Internats „Don Bosco“ (Lange Straße 1) am Schloss Crassenstein statt. „Vor allem geht es darum, die historischen Wurzeln Diesteddes als Freigericht zu beleuchten“, sagt Initiator Benedikt Brüggenthies, der das Mittelalterfest seit Anfang 2014 mit dem kulturhistorischen Verein „Söldner der Reiche“ aus Rietberg plant.

Dorfgeschichte soll lebendig werden

Die spannende Dorfgeschichte soll lebendig werden. Schon der Name „Diestedde“ („Die Stätte“) weist auf die historische Bedeutung des Dorfs als sogenannte „Thingstätte“ hin.

Die „1000-jährige Eiche“, im Volksmund auch „Femeeiche“ genannt, ist ein markantes Naturdenkmal und Wahrzeichen von Diestedde. Im Schatten des Wasserschlosses Crassenstein werden Mitte September Händler und Heerlager aus ganz Deutschland ihre Zelte aufschlagen und die Besucher in das Mittelalter entführen.

Ein besonderes Erlebnis verspricht der Samstagabend zu werden: Mit Einbruch der Dämmerung wird das „Duo Inflammable“ aus Stuttgart mit einer Feuershow die Dunkelheit erhellen. Passend dazu wird es eine Illumination der Schlossumgebung geben.

Außer dem bunten Markttreiben an beiden Tagen werden weitere Attraktionen und viele Überraschungen geboten. Die Besucher dürfen sich auf ein einmaliges Event mit interessanten Einblicken in die Ortshistorie und historischem Handwerk freuen.

SOCIAL BOOKMARKS