Rückblick auf gelungenes Ortsjubiläum
Bild: Brüggemann
Der neue „alte“ Vorstand des Diestedder Heimatvereins: (v. l.) Herbert Weinhold, Heinz Broerken, Renate Scherf, Andrea Stemmann, Fritz Streffer, Wilhelm Oentrup, Gabi Kohlstedde, Heinz Loddenkemper, Doris Hörster und Jürgen Nordhoff.
Bild: Brüggemann

 Wiedergewählt wurden der Stellvertretende Vorsitzende Herbert Weinhold, Geschäftsführer Jürgen Nordhoff, Schriftführer Fritz Streffer und die Beisitzerinnen Renate Scherf und Andrea Stemmann.

Zu den Gästen gehörten neben dem Stellvertretenden Bürgermeister Stefan Braun auch die beiden Heimatvereinsvorsitzenden von Liesborn und Wadersloh. Nach dem Totengedenken verlas Schriftführer Fritz Streffer das Protokoll der Vorjahresversammlung, und Gabi Kohlstedde legte den Jahresbericht für 2011 vor. Unter den vielen Aktionen erwähnte sie den Ausflug zur Großbaustelle des Kraftwerkes in Uentrop, den weiteren Ausbau des Bürgerradweges an der Oelder Straße, die Renovierung der vereinseigenen Dorfkapelle an der Lange Straße und wichtige Anschaffungen.

Einen breiten Raum nahmen ihre Ausführungen zur 875-Jahr-Feier ein. Dabei erwähnte Gabi Kohlstedde die Eröffnungsfeier mit Weihbischof Wilfried Theising, die Heinz-Erhardt-Abende, die Sommernacht am Mühlenbach und das Festwochenende Anfang Oktober mit dem Kreisheimattag, dem Dorfabend und dem Familientag. Nicht unerwähnt blieb der Weihnachtsmarkt zum Nikolaus-Sonntag.

 Ausführlich sprach Doris Hörster über die Entstehung der Dorfchronik „...und ein Vierteln dazu“, ehe Gertrud Marcher vom Plattdeutschen Krink berichtete, Helmut Bücker über die Arbeiten von „DieAktiv“ informierte und Jürgen Nordhoff über die Touren aus der Untergruppe „DieRadler“ schwärmte. Kassierer Wilhelm Oentrup hatte nur Gutes zu berichten und konnte alle Ein- und Ausgaben sorgfältig belegen. Werner Freyer, der mit Heti Zigan die Kasse geprüft hatte, beantragte die Entlastung des gesamten Vorstandes. Ihm wurde einstimmig entsprochen. Zum neuen Kassenprüfer wurde Werner Schaffeld gewählt, der mit Heti Zigan demnächst die Kasse prüfen wird.

Beim Ausblick auf das Programm des laufenden Jahres sprach Herbert Weinhold auch über eine eventuelle Neuauflage des Schelmenromans Fippenplex, in dem der Diestedder Josef Goebel der Held ist. Über Geschehen aus der Kommunalpolitik berichtete Stefan Braun. Helmut Bücker berichtete über den Planungsstand des Bürgerbusses und wies auf die Informationsveranstaltung am Montag, 27. Februar, ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus Diestedde hin.

SOCIAL BOOKMARKS