Traumwetter lockt Radler auf neue Piste
Bild: Husmann
Das Durchschneiden des Flatterbandes gehört zur Einweihung einfach dazu. Unser Bild zeigt (v.l.) Rudi Luster-Haggeney (CDU-Kreistagsmitglied), Pfarrer Martin Klüsener, Bürgermeister Christian Thegelkamp, Landrat Dr. Olaf Gericke, Anwohnerin Gertrud Bredenhöller, Gabi Kohlstedde (Vorsitzende des Diestedder Heimatvereins), Michael Weiß (Baufirma Karl Pollmann GmbH), Baudezernent Matthias Wehmeyer und Diplom-Ingenieur Dieter Holzhauer (Straßenplanung).
Bild: Husmann

Über diesen Andrang mag sich so manch ein Auto- oder Motorradfahrer im Vorbeifahren gewundert haben. Aus Diestedde schwang sich die Gruppe „Die Radler“ auf die Fahrradsättel, aus Sünninghausen radelte die Radgruppe „Stramme Kette“ zum Treffpunkt an der Oelder Straße. Dort hieß Gabi Kohlstedde alle Gäste willkommen. Die Vorsitzende des Diestedder Heimatvereins, der den Radwegebau maßgeblich vorangetrieben hatte, erinnerte an die Entwicklung des Projektes.

Im Winter 2005/2006 habe man das erste Teilstück des Radwegs Richtung Sünninghausen bauen und im April 2007 einweihen können. Im Juli sei innerhalb kürzester Zeit der zweite Abschnitt fertiggestellt und beim Ortsjubiläum „875 Jahre Diestedde“ eingeweiht worden. Nun freue man sich über den erfolgten Lückenschluss. „Jetzt kommen wir sicher nach Sünningsen“, machte sie voller Freude deutlich.

Bereits vier Mal habe er gemeinsam mit dem Landrat einen Radweg eingeweiht – zum ersten Mal hätten sie dabei so tolles Wetter, betonte Bürgermeister Christian Thegelkamp. Eine gute Verbindung sei damit geschaffen worden, die hoffentlich lange Bestand habe. Ausdrücklich bedankte er sich auch bei den örtlichen Landwirten für ihre Kooperation, die für den Bau des Radweges maßgeblich gewesen sei.

Landrat Dr. Olaf Gericke zeigte sich beeindruckt von der großen Anzahl der Besucher. „Diesen Radweg haben Bürgerinnen und Bürger gebaut. Danke, dass Sie mitangepackt haben“, lobte er das örtliche Engagement.

Nach einem musikalischen Ständchen durch die Radgruppe „Stramme Kette“ aus Sünninghausen sprach Pfarrer Martin Klüsener ein Dankgebet für alle beteiligten Helfer und segnete den Radweg mit Weihwasser. Das Durchschneiden des Flatterbandes wurde schließlich von den „Offiziellen“ routiniert vorgenommen.

Auf dem Hof von Willi und Gertrud Bredenhöller waren Stehtische und Sitzgelegenheiten aufgebaut. Kühle Getränke und Bratwürstchen waren zur Mittagszeit willkommene Stärkung, um bei herrlichem Wetter die Radtour fortzusetzen.

SOCIAL BOOKMARKS