TuS Wadersloh feiert 125-jähriges Bestehen 
Bild: Inderlied
Einen mitreißenden Auftritt legten die „Beat Girls“, die Tanzgruppe des TuS Wadersloh, am Samstag beim Festakt zum 125-jährigen Bestehen ihres Vereins aufs Parkett. In der Aula der Realschule verfolgten zahlreiche Mitglieder und Gäste den offiziellen Festakt.
Bild: Inderlied

 „Angefangen wurde im Saal Weimann mit einem Barren und einem Pferd“, erinnerte TuS-Vorsitzender Hans Günther Scholz an die ersten Turnstunden des noch jungen Vereins, der sich schnell nicht nur sportlich, sondern auch gesellschaftlich einen hohen Stellenwert im Ort erwarb. „Aus 35 Mitgliedern sind heute 1600 geworden“, sagte Scholz und unterstrich den Zusammenhalt in den eigenen Reihen: „Wir sind wie eine Familie, die Alt und Jung vereint.“ Der Vorsitzende dankte in seiner Festrede nicht nur den zahlreichen Mitgliedern, Übungsleitern und Vorstandsmitgliedern, sondern auch Sponsoren und Gönnern der vergangenen Jahrzehnte.

„Zum Glück ist nur der TuS 125 Jahre alt - die Sportanlagen sind sehr modern“

Die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte Bürgermeister Christian Thegelkamp, der dem Sportverein bescheinigte, gut für die Zukunft aufgestellt zu sein. „Zum Glück ist nur der TuS 125 Jahre alt“, scherzte er. „Die Sportanlagen sind sehr modern.“ Damit erinnerte Thegelkamp an die Zuschüsse, die es für Kunstrasenplatz (2013), Tartanbahn, denumgebauten TuS-Treff (2016) und ein Doppelbeachvolleyballfeld (2018) aus dem Gemeindesäckel gegeben hatte. Im nächsten Jahr soll eine Bewässerungsanlage für den Rasenplatz installiert werden.

Auf eine „gute und fruchtbare Partnerschaft“ blickte Bernhard Schniederjohann, langjähriger Zugführer der DRK-Ortsgruppe, als Vertreter der Wadersloher Vereine zurück. Gemeinsam mit den Rotkreuzlern organisiert der TuS unter anderem das Volksradfahren und den Volkslauf. „Alle Wadersloher Vereine wünschen dem TuS ein weiteres Blühen und Gedeihen“, schloss Schniederjohann.

Mit 1600 Mitglieder eine echte Größe im Ortsgebiet

Mit 1600 Mitgliedern ist der TuS der größte Verein im Wadersloher Ortsgebiet. Das sei eine „stolze Zahl für einen tollen Verein“, befand Ferdi Schmal vom Kreissportbund. Auch Manfred Mielczarek, Vorsitzender des Kreises Beckum im Fußball- und Leichathletikverband Westfalen, betonte die gute Zusammenarbeit mit den Blau-Weißen.

Ein Erfolgsrezept für den Verein sei die vorbildliche Jugendarbeit und das enge Zusammenspiel zwischen Vorstand und den vielen Trainern, Übungsleitern und Betreuern, hob NRW-Landtagspräsident André Kuper hervor. Der CDU-Politiker sprach in seinem Grußwort über das ehrenamtliche Engagement als Stütze der Gesellschaft. Viel Beifall aus den Reihen der Mitglieder erntete er mit seiner Forderung, die freiwillige Arbeit innerhalb eines Vereins besser zu unterstützen. „Das Ehrenamt muss größere Anerkennung erfahren, nicht nur ideelle“, unterstrich Kuper.

Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch die Darbietungen der TuS-Tanzgruppe „Beat Girls“, die ein Medley ihres tänzerischen Repertoires zeigte. Im Anschluss wurde zur Livemusik des „Holiday Fun Ensembles“ bis spät in den Abend hinein gefeiert.

SOCIAL BOOKMARKS