Weitere Wünsche in Sachen Klimaschutz
Interesse für den Baufortschritt: (v. l.) Robert Rücker, Gerhard Scholz, Matthias Laukötter, Philipp Leismann, Adolf Vogt, Hendrik Keitlinghaus, Rainer Schulze Frielinghaus, Dr. Ulrike Keitlinghaus und Sebastian Brunsing.

Die Diestedder Ortsunion der CDU hat sich jetzt ein Bild von der Baustelle gemacht. Vom zusätzlichen Raumangebot profitiert künftig auch das heimische Deutsche Rote Kreuz (DRK), wie es in einer Mitteilung der Christdemokraten heißt. In direkter Nachbarschaft zur vorhandenen Garage entsteht ein dringend benötigter Versammlungsraum.

Der Vorstand der Diestedder Ortsunion informierte sich jetzt an Ort und Stelle über den Fortschritt der Bauarbeiten, die bis zum Sommer abgeschlossen sein sollen. Zugführer Rainer Schulze Frielinghaus von der Freiwilligen Feuerwehr Diestedde sowie Sebastian Brunsing und Philipp Leismann vom DRK beantworteten Fragen und diskutierten mit den Lokalpolitikern sinnvolle Ergänzungen zu den bestehenden Planungen.

„Weil heute viele neue Fördermöglichkeiten für energiesparende Maßnahmen zur Verfügung stehen, sollte aktuell geprüft werden, ob im Zuge der Umbaumaßnahmen nachträglich noch Verbesserungen im Sinne von Nachhaltigkeit und Klimaschutz umsetzbar sind“, erklärte die Diestedder Ortsunionsvorsitzende Dr. Ulrike Keitlinghaus. Beispielhaft nannte sie den Einbau einer Wärmepumpenheizung mit Solarunterstützung, die Erweiterung der Solaranlage auf dem Dach, die Schaffung einer Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge und den Einsatz von LED-Leuchten am und im Haus.

Die CDU-Lokalpolitiker bedankten sich am Ende bei den Vertretern von Feuerwehr und DRK für den Meinungsaustausch. Sie versicherten ihren Gesprächspartnern zudem, deren wichtige ehrenamtliche Arbeit in den politischen Gremien weiterhin nach Kräften zu unterstützen.

SOCIAL BOOKMARKS