Wenn der Garten in eine Kiste passt
Bild: Brüggenthies
Auf dem Hof der Familie Bredenhöller hatten die Diestedder Landfrauen zur Bastelaktion eingeladen. Die Kinder fertigten kleine Kräuterkisten für die Fensterbank.
Bild: Brüggenthies

 Handwerkliches Geschick im Umgang mit Hammer und Nägeln war gefragt, denn die 25 teilnehmenden Kinder durften eine so genannte „Kräuterkiste“ bauen. „Wir haben uns vorgenommen mindestens einmal im Jahr eine Aktion für Kinder zu machen“, sagte Jutta Berkensträter zu der Aktion. „Die Kinder sollen erfahren, woher das Gemüse eigentlich kommt.“

Auch wenn die Geräuschkulisse manchmal etwas laut wurde: Das Arbeiten mit Werkzeugen und Holz machte nicht nur den Kindern, sondern auch den Landfrauen sichtlich Spaß. Besonders freute sich auch Thomas Berkensträter über seine begabten „Lehrlinge“. „Das ist wirklich toll, dass die Kinder so begeistert mitmachen“, betonte der Tischlermeister, der die Vorarbeiten für den kreativen Kistenbau übernommen hatte.

Nachdem der Rahmen aus Holz erstellt und der Boden mit Nägeln fixiert war, hier und da mit Hilfe des jeweiligen Nachbarn, wurden die Kisten mit Folie ausgelegt und mit Blumenerde befüllt. Dann erst durfte nach Herzenslust eingesät werden.

Zur Wahl standen nicht nur verschiedene Kräuter- und Gemüsesorten, sondern auch Blumensamen. „Möchte noch jemand Radieschen?“ – „Na klar, ich.“ Für Amelie und Henning war die Entscheidung schnell getroffen. Beide Teilnehmer wählten Kräutersamen: „Die kann man schließlich essen.“

Nach getaner Arbeit freuten sich die 25 jungen Diestedder über das Ergebnis ihrer Arbeit, das natürlich direkt den Eltern präsentiert wurde. Schon bald werden farbenfrohe Blumen und leckeres Gemüse in den kleinen Holzkisten wachsen. Und nicht vergessen: Immer schön die Pflanzen gießen.

SOCIAL BOOKMARKS