Wortdetektiv ermittelt in Wadersloh
Bild: Walkusch
Was verbindet Deutschland und Frankreich? Dieser Fragte gehen (v. l.) Franz Blex, Suzanne Martens, Frank Müller und Helmut Weißenfels nach.
Bild: Walkusch

Zum Jubiläum soll nun ein Experte aufzeigen, was die Gewohnheiten der beiden Länder ausmacht. Am Samstag, 12. November, liest Pierre Sommet ab 15 Uhr im Wadersloher Ratssaal aus seinem Buch „Wie das Croissant nach Paris kam – und die Bulette nach Berlin“. Es soll ein humorvoller Blick werden auf das, was Deutschland und Frankreich miteinander verbindet – und was sie unterscheidet. Bei dem Buch handelt es sich um einen Sammelband mit einer interkulturellen Sprachreise durch Frankreichs Kultur- und Sprachgeschichte. Der gebürtige Franzose mit doppelter Staatsbürgerschaft klärt sein Publikum in der Werk darin auf, dass „todschick“ eigentlich gar nichts mit dem Sterben zu tun hat. Filou und Fisimatenten sind weitere Begriffe, denen der selbst ernannte Wortdetektiv auf die Spur geht. Bei all dem darf eine ordentliche Portion Humor nicht fehlen.

Erzählungen aus der deutsch-französischen Geschichte

Wer wäre also besser geeignet, das 25-jährige Bestehen des DFF und der Partnerschaft gebührend zu feiern? Auf Pierre Sommet ist der DFF im Internet gestoßen, berichtet Frank Müller vom Vorstand. Die kleinen Anekdoten fielen sofort auf. „Es sind lustige Erzählungen aus der deutsch-französischen Geschichte“, lädt Müller zu einem unterhaltsamen Nachmittag ein. Pierre Sommet hat 34 Jahre lang den Fachbereich Fremdsprachen an der Volkshochschule Krefeld geleitet. Obwohl die Stimme des Franzosen eigentlich Musik genug sein dürfte, legen der DFF und die Gemeinde als Veranstalter noch einmal nach. Nicht nur der Buchautor und Wortdetektiv tritt am 12. November im Ratssaal auf. Er wird auch begleitet vom Sänger Walter Weitz.

SOCIAL BOOKMARKS