271 Preise warten auf ihre Gewinner
Bild: Baumjohann
Die Stimmung steigt: Hermann Flothkötter im Gespräch mit Lena Bröder unmittelbar vor der Ziehung der Lose.
Bild: Baumjohann

„Die Zahl der verkauften Lose hat uns positiv überrascht“, dankte Vorstandsmitglied Jan-Bernd Lammers im Namen des Orgelbauvereins für die große Bereitschaft, die Sanierung der Orgel in der Pfarrkirche St. Bonifatius durch einen Loskauf unterstützen zu wollen. „Die Stiftskirche, aber auch ihre Orgel, sind identitätsstiftend für Freckenhorst“, gab sich Hermann Flothkötter überzeugt. Mit den 100 000 Euro, die der Orgelbauverein in den vergangenen dreieinhalb Jahren zusammengetragen habe, sei die Vereinsaufgabe bei weitem nicht erledigt, so der Vorsitzende. „Wir wollen die Orgel zum Klingen bringen. Das gelingt mit ihrer Unterstützung“, dankte er den Loskäufern ebenso wie den Besuchern der zahlreichen Benefizveranstaltungen, die zugunsten des Vereins stattgefunden haben. Es gebe schon erste konzeptionelle Überlegungen zu einer Reihe von Orgelkonzerten. „Die Orgel vermittelt eine Ahnung vom Himmel“, erklärte Flothkötter gestern am Rande der Gewinnerermittlung.

Der Himmel spielt auch im Leben von Lena Bröder eine bedeutende Rolle. Die 27-Jährige, die im vergangenen Jahr den Titel der Miss Germany trug, ist praktizierende Katholikin und fungierte am Freitag im Schatten der Stiftskirche als Glücksfee – zumindest für die 19 Hauptpreise, die bei der ersten Verlosung der Lotterie zu vergeben waren. „Die übrigen Gewinner haben wir schon im Vorfeld unter notarieller Aufsicht ermittelt“, erläuterte Lammers.

Eine gute Entscheidung, denn so blieb am Freitag mehr Zeit für das Gespräch, das Hermann Flothkötter mit Lena Bröder führte und ihre anschließende Lesung aus dem Buch „Das Schöne in mir. Mit Glaube zum Erfolg.“ Bröder hatte sich für das Kapitel „Blond, blöd und im Bikini?“ entschieden, in dem sie auf gängige Vorurteile gegenüber Schönheitswettbewerben und Schönheitsköniginnen eingeht. „Die Persönlichkeit, die ich jetzt bin, bin ich auch durch Bühne und Laufsteg geworden“, findet die Referendarin für katholische Religion und Hauswirtschaft. „Eine andere Jury hätte an einem anderen Abend wahrscheinlich ein anderes Mädel gewählt“, ist Bröder trotz ihres Erfolges auf dem Boden geblieben und weiß genau, dass sie keine Modelkarriere machen wird: „Ich bin zu klein, zu kräftig und mittlerweile auch zu alt.“

(Die Losnummern für die Gewinne finden Sie in der gedruckten Ausgabe der „Glocke“ am Samstag)

SOCIAL BOOKMARKS