9000 Weihnachtspäckchen nach Rumänien
Bild: Bussieweke
Viele Jungen und Mädchen aus Kindergärten und Grundschulen halfen dabei, die Pakete in die Sattelzüge zu laden, während Klaus Chmiel (vorn, r.), Vize-Vorsitzender der „Aktion Kleiner Prinz“, mit Geschenken beladene Autos einwies. 
Bild: Bussieweke

Mützen, Schals und Pullover. Winterkleidung musste am kalten Mittwochmorgen nicht nur getragen werden, sondern wurde auch von zahlreichen freiwilligen Helfern und Ehrenamtlichen in bereitstehende Lastwagen geladen, um rumänische Kinder zum Weihnachtsfest zu bescheren.

Zu der Spende aufgerufen hatte im Oktober die „Aktion Kleiner Prinz“. 200 Schulen, Kindergärten, Vereine und Eltern mit ihren Kindern wurden darum gebeten, Pakete in weihnachtlichem Geschenkpapier vorzubereiten und am Mittwoch zum Warendorfer Wilhelmsplatz zu bringen. Der Inhalt sollte vor allem Kleidung sein, aber auch Spielzeug und Nahrungsmittel wie Lebkuchen oder Zimtsterne waren eine willkommene Spende.

Die meisten Pakete stammen aus dem Münsterland, knapp 2000 Weihnachtsgeschenke aus Hamburg, Berlin oder Remscheid wurden bereits am vorigen Abend eingeladen. Nachdem gegen 13 Uhr die Pakete sicher verstaut waren, wurden die prall gefüllten Sattelzüge umgehend in die rumänischen Städte Satu Mare und Medias geschickt. Dort wird die ortsansässige Caritas die Gaben an Schulen, Kindergärten und bedürftige Familien verteilen.

Die Päckchenspende-Aktion führt die Kinderhilfsorganisation bereits seit 1994 durch, seit 1995 unter dem Motto „Ich schenk dir meinen Stern“. Sie bescheren damit vielen rumänischen Kindern ihr einziges Weihnachtsgeschenk.

SOCIAL BOOKMARKS