Achter Stolperstein wird verlegt
Bild: Kleigrewe
Für das Gedenkblatt für Siegfried Elsberg, dessen Schicksal mit einem Stolperstein in Freckenhorst gedacht wird, hat Dr. Stephan Klumpe intensive Recherchen angestellt.
Bild: Kleigrewe

Der Bürgerschützen-Verein hat die Patenschaft für diesen achten Stolperstein übernommen, der in der Stiftsstadt verlegt wird. „So wollen wir unser bürgerschaftliches Engagement deutlich machen“, erklärt Vorstandsmitglied Dr. Stephan Klumpe, der sich für das Gedenkblatt intensiv mit dem Schicksal von Siegfried Elsberg auseinandergesetzt hat.

Dafür hat der Mediziner nicht nur in dem Buch „Nach Unbekannt verzogen“ von Matthias Brömmelhaus gelesen und sich wichtige Informationen vom Warendorfer Heimatforscher Dr. Ekkehard Gühne geholt, sondern auch etliche Stunden im Kreisarchiv gesessen und auf der amerikanischen genealogischen Website „ancestry“ gestöbert. „Das war zwar zeitaufwendig, aber auch sehr interessant“, erzählt er.

Es sei erschreckend, wie im Nationalsozialismus Ressentiments genutzt worden seien, um eine ganze Volksgruppe zu stigmatisieren, sagt er. „Eine solche Ausgrenzung darf es nie mehr geben“, stellt Dr. Klumpe klar und hält deshalb auch die Erinnerung an die Verfolgung der jüdischen Mitbürger durch die Verlegung von Stolpersteinen für ganz wichtig. Zumal er in der Geschichte von Siegfried Elsberg auch einen ganz aktuellen Bezugspunkt zur Jetztzeit gefunden hat. „Die Flucht der Elsbergs konnte nur gelingen, weil die Amerikaner bereit waren, die Familie aufzunehmen. Wenn die Grenzen geschlossen geblieben wären, hätte es noch viel mehr Opfer gegeben“, sagt er und denkt dabei auch an die Bootsflüchtlinge, die heute immer wieder versuchen, in Europa Zuflucht zu finden.

Die ganze Geschichte der Elsbergs wird Dr. Klumpe am Freitag bei der Verlegung des Stolpersteins präsentieren. Treffpunkt ist um 16 Uhr an der Warendorfer Straße 99. Nach einem kurzen Gedenken geht es dann in die Stiftsbücherei, wo das Gedenkblatt verlesen wird und alle Interessenten bei einer Tasse Kaffee Gelegenheit zum Gedankenaustausch haben werden.

SOCIAL BOOKMARKS