Allgäuer spielen zum Jubiläum auf
Rund 50 Aktive bringt die Musikkapelle Lechbruck aus dem Allgäu mit zu ihrem Auftritt beim Freckenhorster Jubiläumsschützenfest. Schon seit fast vier Jahrzehnten besteht eine freundschaftliche Verbindung zwischen den Musikern aus dem Süden Deutschlands und den Schützen aus dem Münsterland.

Die musikalische Freundschaft über Grenzen hinweg besteht seit Anfang der 70er-Jahre, nahezu vier Jahrzehnte also. Mitinitiatoren waren die Halle Münsterland, die Familie Schulze Niehues, Lechbrucks Bürgermeister Sepp Nuscheler und die Sportschule der Bundeswehr in Person von Olympiasieger Bernd Kannenberg, der auch viele Jahre in Freckenhorst wohnte. Die Ostallgäuer Musik- und Trachtengruppe war in den 70ern zu Werbezwecken im Münsterland und bezog Quartier auf dem Freckenhorster Reiterhof. Dabei knüpften Bürgermeister Nuscheler und Familie Schulze Niehues, insbesondere deren Sohn Heiner, überdies Aktiver im Berittenen Fanfarenzug Freckenhorst, erste Freundschaftsbande.

Eine weitere Verbindung nach Freckenhorst war die Freundschaft zwischen Lechbrucks Bürgermeister und Bernd Kannenberg, der 1972 in München olympisches Geher-Gold holte. Diese Freundschaft führte auch dazu, dass die Lechbrucker Musiker zusammen mit dem Luftwaffenmusikkorps 3 Münster 1987 die Militär-WM Leichtathletik in Warendorf musikalisch bereicherten. Mit von der Partie waren auch die „Berittenen“ aus der Stiftsstadt. Seit dieser Zeit wurden die Freundschaftsbande noch enger geknüpft. Maßgebend neben Heiner Schulze Niehues waren die Familie Fabisch und Jörg Middendorf. In den Folgejahren gab es zahlreiche offizielle und inoffizielle Besuche zwischen Lechbruckern und Freckenhorstern, die sich längst nicht mehr nur auf die Musikgruppen beschränkten. Das letzte Zusammentreffen gab es 2008 beim Bezirksmusikfest in Lechbruck. Vorsitzender Heribert Thieme: „Unsere Mitglieder sind schon in großer Vorfreude auf das Wiedersehen und das Jubiläums-Schützenfest in Freckenhorst.“

Die Musikkapelle Lechbruck, die aus rund 50 Aktiven besteht,  hat eine stolze Tradition, kann auf eine 130-jährige Geschichte zurückblicken. Und immer sind die Allgäuer für Überraschungen gut: Eine Feier der Familie Böhmer bereicherten Lechbrucker Musiker spontan und ließen zur Freude der zahlreichen Gäste den „Zillertaler Hochzeitsmarsch“ erklingen.

SOCIAL BOOKMARKS