Andrea-Berg-Double beim „Bergfest“
Als Double von Andrea Berg wird Birgit Laszig am 4. August beim „Bergfest“ auf dem Markt singen.

Der 4. August soll einen besonderen Stellenwert bekommen, denn zur mutmaßlichen Halbzeit der Marktplatzbaustelle soll an jenem Freitagabend ein „Bergfest“ gefeiert werden. Und was wäre das besser für die Stimmung als die Schlager von Andrea Berg? Deshalb haben Warendorf Marketing und das Quartiersbüro Altstadt ein Double der prominenten Sängerin gebucht. Mit zwei etwa halbstündigen Auftritten am frühen und am späten Abend soll Birgit Laszig, die sogar die Kostüme des Originals in der Zweitverwertung hat, die Stimmung anheizen.

Latenight-Shopping braucht Konzept

Das Rahmenprogramm für das Bergfest muss noch ausgearbeitet werden. Anbieten würde sich in jedem Fall, an diesem Abend zum „Latenight-Shopping“ einzuladen. Dazu müsste aber zunächst ein Gesamtkonzept für Sonderöffnungszeiten erarbeitet werden. Den Auftrag dazu nahm die kommissarische Sprecherin der Warendorfer Kaufmannschaft, Anja Kuschinski, bei einem Geschäftsleute-Treffen im Rahmen des „Baustellenmarketings“ am Mittwochabend im „Quartiersbüro“ mit in die Diskussion mit ihren Kollegen in der Einzelhandelslobby. In jedem Fall, sagte Kuschinski, brauchen die Geschäftsleute diesmal mehr Vorlaufzeit als beim vorigen Latenight-Shopping bei der ersten „Warendorfer Frühlingsnacht“ – auch eine Initiative des Baustellenmarketings.

„Tag der Städtebauförderung“

Bereits am Samstag, 13. Mai, soll sich alles um die Marktplatzbaustelle im Zentrum der Warendorfer Altstadt drehen. Warendorf schließt sich einen Tag vor der Landtagswahl dem landesweiten „Tag der Städtebauförderung“ an. Ziel ist es, trotz oder gerade wegen der Marktplatzbaustelle die Menschen in die Stadt zu locken.

 Zwischen 11 und 14 Uhr wird sich „Modern Walking“, eine mobile Musikgruppe, durch die Stadt bewegen und die Besucher unterhalten. Um 14 Uhr startet ein Themen-Spaziergang unter dem Motto „Altstadt früher und morgen“, um die Teilnehmer auf die Historie, aber auch das künftige Entwicklungspotenzial aufmerksam zu machen.

Musterausstellung von Bänken

Zu diesem Termin beginnt auch eine vierwöchige Musterausstellung: Vier verschiedene Typen von Ruhebänken, die von der Stadtverwaltung vorausgewählt wurden, sind dann auf dem Straßenzug Münsterstraße / Krickmarkt aufgestellt. Die Bürger sollen sich die Musterexemplare ansehen, auf ihnen Platz nehmen und ihre Meinung kundtun, welcher Typ künftig an welchen ausgesuchten Stellen in der Altstadt aufgestellt werden soll. Dazu gibt es an den Bänken Flyer mit einem Bewertungsbogen. Die Bürger könnten quasi darüber abstimmen, welchen Bank-Typ sie haben möchten, versichert Franziska Baack vom Quartiersbüro, dass dieser Testlauf in eine basisdemokratische Abstimmung münden wird. Bei einem Tag der offenen Tür im Quartiersbüro, Krickmarkt 13, wird sich auch das Team vom Quartiersmanagement am 13. Mai den Bürgern vorstellen.

Weitere Aktionen im Rahmen des Baustellenmarketings seien die Aufstellung eines Kinder-Sandkastens auf dem Markt sowie eine Foto-Kalenderaktion, sagte Baak der „Glocke„. Das bereits angelaufene Familien-Baustellenquiz gehe in die Verlängerung. Der Abgabeschluss für die Lösungsbögen ist jetzt erst der 26. Mai.

SOCIAL BOOKMARKS