Anekdoten und Tipps fürs Leben
Gegründet im Juli 2012, zählt die Gruppe „Du bist Warendorfer, wenn . . .“ bei Facebook inzwischen mehr als 6000 Mitglieder. Damit hatte vor zwei Jahren niemand gerechnet.

Gegründet im Juli 2012, zählt die Gruppe inzwischen mehr als 6000 Mitglieder. „Dabei haben wir anfangs gar nicht mit so vielen Menschen gerechnet und sind davon ausgegangen, dass sich das Interesse nach einigen Wochen wieder legt“, so Gruppengründer Peter Wesselmann. Schnell wuchs die Zahl der Mitglieder auf rund 4000 an, und im Oktober 2012 trafen mehr als 1000 Gäste bei einer Benefiz-Veranstaltung in der Sportschule der Bundeswehr zusammen. Seitdem wächst die Community stetig weiter und wendet sich zunehmend auch aktuellen Themen zu.

Ursprünglicher Sinn der Gruppe ist die Vervollständigung des Leitspruchs „Du bist Warendorfer, wenn . . .“ mit Anekdoten, eigenen Erinnerungen und Erfahrungen. Inzwischen werden zudem entlaufende Haustiere und Tipps für die Abendgestaltung ebenso gesucht wie Empfehlungen für Ärzte oder eine Adresse zur Handyreparatur. Auch aktuelle Hinweise zu Unwettern, Unfällen und Feuerwehreinsätzen werden von den Mitgliedern gepostet. So manches Thema zieht Diskussion auch außerhalb der Gruppe nach sich. Dass die Beiträge, Bilder und Posts frei von Werbung bleiben und die Diskussionsverläufe konstruktiv, respektvoll und „politisch korrekt“ ablaufen, überwachen neun Administratoren nahezu rund um die Uhr.

Aus diesem Kreis ist im vorigen Jahr der gemeinnützige Verein DuBiWa unter Leitung des Vorstands mit Mario Raab und Christian Havelt entstanden. Die Zielsetzung des Vereines ist, verschiedene Aktionen zur Unterstützung gemeinnütziger Projekte in Warendorf zu generieren. Unter anderem bezieht der Verein Gelder aus den Verkäufen des Mineralwassers „Steter Tropfen“ in der Warendorfer Gastronomie. Aber auch Initiativen wie die Durchführung eines öffentlichen Doppelkopfturniers brachte Geld in die Kassen. Mit der Umsetzung des ersten freien Kinderkinotags im Theater am Wall wurde vor wenigen Wochen ein erstes Projekt für die Bevölkerung realisiert.

Und auch für die Zukunft sind reichlich Ideen vorhanden. So prüft der Verein derzeit beispielsweise die Umsetzung einer Neuauflage der Party aus dem Jahr 2012 ebenso wie die Durchführung einer Ausstellung mit besonderen Bildmotiven aus der Gruppe.

SOCIAL BOOKMARKS