Auf Kreuzung wird erneut gebaggert
Bild: Edelkötter
Im Kreuzungsbereich  Freckenhorster Straße / Reichenbacher Straße / Im Grünen Grund wird wieder gebaggert.
Bild: Edelkötter

Die gebrochene Leitung ist inzwischen außer Betrieb genommen worden. Sie soll in den nächsten Tagen durch eine neue ersetzt werden, die sich dann außerhalb des Kreuzungsbereichs befindet. Die Verlegung der Leitung ist eine durchaus sinnvolle Maßnahme. Nur: Sie hätte eigentlich im Zuge der Sanierungsarbeiten gleich miterledigt werden können. Warum dies nicht geschehen ist, ist eine von mehreren Fragen, die in Zusammenhang mit den nun erforderlichen Bauarbeiten noch zu erörtern sein dürften. Träger der Baulast ist der Landesbetrieb Straßen.NRW, Betreiber der Versorgungseinrichtungen (Trinkwasserleitung) sind die Stadtwerke Warendorf.

Wie es zu dem Rohrbruch hat kommen können, lässt sich nur vermuten. „Bei den Sanierungsarbeiten ist zur Verdichtung des Untergrunds schweres Gerät eingesetzt worden. Dabei könnte es passiert sein“, vermutet der Rohrnetzmeister der Stadtwerke, Hans-Günter Kroh, der die Verkehrsteilnehmer nun um Verständnis für neuerliche Behinderungen in dem Abschnitt bittet. „Rund 14 Tage“, so schätzt Kroh, „werden die Arbeiten in Anspruch nehmen.“ Die Baustellenampel, die eigentlich bereits abgebaut werden sollte, wurden eiligst wieder in Betrieb genommen. Um die Teerdecke nicht komplett, sondern nur in Teilbereichen wieder aufreißen zu müssen, wird der Abschnitt, in dem sich das Leck befindet, vom Netz genommen und die Leitung umverlegt.

Unangenehme Folgen hatte der Wasserrohrbruch für die Anlieger am Flintruper und Lentruper Ring sowie in Teilbereichen der Straße Im Grünen Grund. Für rund acht Stunden waren sie von der Trinkwasserversorgung abgeschnitten.

SOCIAL BOOKMARKS