Aus Traktoren-Sammlung wird „Museum“
Bild: Gabi Wild
Wenzel Heitmann hat eine umfangreiche Sammlung historischer Schlepper auf seinem Hof Vohfren 90 zusammengetragen.
Bild: Gabi Wild

Zwar ist es im Kern eine Ausstellung landwirtschaftlicher technischer Geräte, aber in ihrer Vielfältigkeit längst eine lebendige Dokumentation westfälischer Geschichte.  Wer durch die liebevoll hergerichteten Räumlichkeiten auf dem Gelände des Sägewerks Heitmann zwischen Warendorf und Beelen (Vohren 90, ab B64 und B475 ausgeschildert) schlendert, dem kommt automatisch das Wort „Museum“ über die Lippen. Wenzel Heitmann selbst hört diesen Begriff aber gar nicht gerne, spricht lieber von einer „historischen privaten technischen Sammlung“.

Gleichwohl geht das, was der 59-jährige Vohrener auf seinem Hof zusammengetragen hat, weit über das hinaus, was sich ein privater Sammler zur eigenen Erbauung in eine Scheune stellt. Mehr als 30 historische Traktoren und noch einmal so viele Motoren, die als Antriebe in der landwirtschaftlichen Produktion verwendet wurden, gehören ebenso zum Kern der Ausstellung wie Dampfmaschinen im Original und als Modelle. Aber auch Flugzeug- und Helikoptermotoren, Fahrräder und Mopeds von anno dazumal lassen die Herzen von Technikinteressierten höher schlagen.

Jedoch sammeln die Heitmanns nicht nur, was mit Benzin und Diesel läuft. Sie haben auch ganze Themenzimmer zusammengestellt, die regionale Zeitgeschichte dokumentieren: Eine Tankstelle und ein klassischer, komplett eingerichteter Tante-Emma-Laden sowie die Unterrichtsmaterialien einer Fahrschule aus den 50er-Jahren. Hinzu kommen Hunderte Emailleschilder, Modellautos (vor allem Lkw-Oldtimer) und Dinge des täglichen Gebrauchs aus der „guten alten Zeit“. Aber auch Unikate wie die im Jahr 1901 bei den Warendorfer Petermannwerken gebaute Dampfmaschine, eine Schaustellerorgel aus dem Jahr 1894 und ein Feuerwehr-Leiterwagen der Marke Citroen aus dem Jahr 1930.

Es soll eine Ausstellung sein, die einfach nur neugierig macht und Freude bereitet. Am 20. und 21. August, jeweils von 11 bis 18 Uhr, ist die Bevölkerung bei freiem Eintritt zu Schautagen eingeladen. Besichtigungszeiten außerhalb dieser Sonderaktion sind an jedem ersten Samstag und Sonntag im Monat (11 bis 16 Uhr, Eintritt fünf Euro, Kinder bis 14 Jahren frei). Darüberhinaus bieten Heitmanns nach Vereinbarung Gruppenführungen, auf Wunsch mit Bewirtung, an.

SOCIAL BOOKMARKS