BMW-Fahrer nach Unfall eingeklemmt
Foto: Baumjohann
Nach Abtrennen des Dachs konnte am Freitagabend auf der B64 in Neuwarendorf der schwerverletzte Fahrer aus dem BMW schonend gerettet werden.
Foto: Baumjohann

Der Fahrer (20) eines BMW Kombi war nach den Ermittlungsergebnissen der Polizei in Richtung Warendorf unterwegs und habe mehrere Fahrzeuge gleichzeitig überholen wollen. Dabei habe er ein vor ihm fahrendes Auto (Fahrer 31 Jahre) übersehen, das gleichzeitig zum Überholen ausgeschert hatte. Beim Ausweichmanöver sei er dann nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Aufwändige Rettungsaktion

Der 20-Jähriger war alleine unterwegs und wurde im Fahrzeug eingeklemmt, war aber bei Bewusstsein. Auch deshalb konnte die Feuerwehr – alarmiert war neben den Löschzügen 1 und 2 Warendorf auch der Löschzug 6 aus Einen – in Absprache mit dem Notarzt eine patientenschonende Rettung durchführen, bei der das komplette Dach des BMW abgetrennt wurde. Der schwerverletzte Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Münster geflogen.

Polizei ermahnt Gaffer mit Handys

Zahlreiche Schaulustige, die mit ihren Handys Fotos machen wollten, musste der Einsatzleiter der Polizei ermahnen. Die Feuerwehr hatte für die Rettungsarbeiten und den Patiententransport eine mobile Sichtschutzwand aufgebaut.

Neben Polizei und Rettungsdienst waren rund 40 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Absicherung der Unfallstelle und die Reinigung der Bundesstraße gehörten zu den Aufgaben der Wehr. Die B 64 musste insgesamt für mehr als zwei Stunden gesperrt werden, der Bahnverkehr auf der parallel verlaufenden Eisenbahnstrecke.

SOCIAL BOOKMARKS