Balkon und Garten werden zur Urlaubsoase
Averesch
Inmitten der duftenden Rosen stehen (v.l.) Wilma Murrenhoff und Gärtnermeister Hubert Lange. Sie haben Tipps, wie man seinen Garten oder Balkon in eine Urlaubsoase verwandeln kann.
Averesch

Das Rauschen des Meeres, der Duft der Kräuter und Blumen, das Zwitschern der Vögel und die mediterranen Pflanzen kann man sich auch einfach nach Hause holen. Mit Kunststoff-Springbrunnen und Wasserspielen lasse es sich fast wie am Meer entspannen, erklärt Wilma Murrenhoff. „Dabei sind die Brunnen einfach handzuhaben und pflegeleicht. Brunnen gibt es in alles Größen, also sowohl für den Balkon, als auch für den größeren Garten“, empfiehlt Gärtnermeister Hubert Lange. Außerdem könne man sich noch kleine Vogeltränken auf den Balkon stellen. „Durch die zwitschernden Vögel kommt ein wenig mehr Leben in das Ganze“, verrät Wilma Murrenhoff.

Neben passenden Geräuschen gehöre auch der Duft nach italienischen Kräutern, Lavendel oder englischen Rosen zum Urlaubsfaktor: „Die riechen gut und sehen auch toll aus. Lavendel kann man in Blumenkübel oder einfach ins Beet pflanzen. Mit den passenden Blumen und Kräutern hat man schnell seinen eigenen Duftgarten“, betont Wilma Murrenhoff. Ein weiterer Trick seien Hängeampeln mit Erdbeerpflanzen oder farbige Sommerblumen. „Die Sommerblumen kosten nicht viel und blühen meistens noch bis Ende Oktober, bei den Erdbeerpflanzen hat man für zwischendurch etwas zum Naschen“.

Wenn lieber eine mediterrane Atmosphäre erzeugt werden soll, seien Lavasteine als Blumenkübel mit mediterranen Sukkulenten eine gute Wahl, denn „Sukkulenten brauchen nur wenig Erde und wachsen in Spanien als Bodendecker“, weiß Murrenhoff. Für mehr Strandgefühl seien hohe Gräser optimal. „Mit etwas mehr Platz kann man auch ein Holzfass mit Wasserpflanzen, künstlichen Seerosen und Gräsern gestalten“, empfiehlt sie. „Noch bis Ende Oktober kann man abends gemütlich länger draußen sitzen. Da lohnt sich die Mühe auf jeden Fall noch“, rät Murrenhoff zur Eigeninitiative.

SOCIAL BOOKMARKS