Bar Barossa: neuer Pächter, neuer Name
Hereinspaziert: Von Juni an öffnen „Bar Barossa“ und „Sombrero“ wieder ihre Pforten – zur Freude von Zoran Marjanovic.

An diesem Tag öffnet Marjanovic die Bar für ein Konzert von „Millrock“.

Als Zielgruppe wollen die beiden künftig verstärkt wieder die Altersgruppe ab 25 Jahren in den Blick nehmen. „Ich werde dem neuen Betreiber so lange Unterstützung geben wie nötig“, sagt Marjanovic. Dann zieht er sich ganz aus dem Warendorfer Nachtleben zurück, verkauft auch die Einrichtung der „Bar Barossa“ an den Nach-Nachfolger.

Er ist sich sicher, dass der neue Pächter die Aufgabe gut bewältigen wird. „Das wird hundertprozentig ein Erfolg.“ Er habe Erfahrung in der Gastronomie, sei aber bislang noch nicht selbstständig gewesen. Am 7. Juni wird die Bar an der Laurentiusstraße dann unter der neuen Leitung eröffnen – und auch mit einem neuen Namen.

Auch im „Sombrero“ geht es weiter

Ebenfalls Anfang Juni geht es im derzeit geschlossenen Restaurant „Sombrero“ über der Bar weiter. „Wir führen derzeit Gespräche mit möglichen neuen Betreibern“, sagt Marjanovic. Es wird wieder einen Restaurantbetrieb geben. Drei bis vier Interessenten gebe es derzeit; wer das Rennen mache, werde sich eventuell schon in dieser Woche entscheiden. In beiden Lokalen werde ein wenig umgebaut.

Marjanovic hatte die „Bar Barossa“ über sieben Jahre betrieben, bevor er im vergangenen Jahr die Leitung aus persönlichen Gründen abgab. Zuvor war er unter anderem mit „Markt 17“ und der „Havana Bar“ in Warendorfs Gastroszene aktiv. „Ich habe mein Bestes gegeben, damit Warendorf so attraktiv wird, dass die Leute nicht nach Münster oder Bielefeld fahren müssen“, sagt er. Nun sei er etwas traurig, dass der Name „Bar Barossa“ verschwinden werde, gleichzeitig aber auch froh, dass der neue Betreiber übernehme. Marjanovic betreibt weiterhin die Kantine in der Deula und den Freibad-Kiosk.

SOCIAL BOOKMARKS