Böllerschüsse künden von Segensgebung
Bild: Studio Kaup
Das Freckenhorster Kreuz wird durch die Straßen der Stiftsstadt getragen.
Bild: Studio Kaup

Auf der Schlosstreppe, im Park der früheren Abtei des Stiftes Freckenhorst, am Stahlkreuz auf dem Schulhof der Everword-Grundschule, am Seniorenheim Kloster zum Heiligen Kreuz – diese Segensfeier wurde von den Landfrauen gestaltet – und am Hause Kösters an der Warendorfer Straße hatten die Anlieger mit großen Engagement errichtet.

Weibischof Dr. Stefan Zekorn

 Es ist gute Tradition, dass der Orchesterverein (Leitung Martin Weiser jun.) die Gemeindemitglieder bei ihrem Gesang begleitet. Das Allerheiligste in der Monstranz wurde vom neuen Weihbischof Dr. Stefan Zekorn unter dem Baldachin getragen sowie von den Freckenhorster Seelsorgern Dechant Manfred Krampe, Pfarrer em. Helmut Hortmann und Pater Joy. Vize-Bürgermeisterin Doris Schröer, schick behütet, eingerahmt von Landrat Dr. Olaf Gericke und Bezirksausschuss-Vorsitzendem August Finkenbrink, führte die Vertreter von Rat und Verwaltung an. Mit Traditionsfahnen und Bannern nahmen nicht nur die kirchlichen Vereine wie Kolping, Landjugend, KAB und Frauengemeinschaft an der Prozession teil, auch die weltlichen Vereine gaben sich die Ehre, vom TUS Freckenhorst über den Bürgerschützenverein bis zur Soldatenkameradschaft und der Freiwilligen Feuerwehr. Die Stiftsstadt selbst präsentierte sich am Sonntag im Glanzlicht.

Freckenhorst zeigt Flagge

Freckenhorst zeigte Flagge und legte somit ein Bekenntnis zum Traditionsfest ab. Große Fahnen in gelb, blau und rot mit dem Freckenhorster Kreuz kündeten von Krüßing (Kreuzauffindung). Der Prozessionsweg war mit Fähnchen, teilweise selbst hergestellt mit christlichen Symbolen versehen, und frischem Maigrün geschmückt (Nur an einigen Stellen war es kahl geblieben). An den Bürgersteigen und in Schaufenstern waren sogar kleine Altäre aufgebaut und weitere Zeugnisse des Glaubens, immer wiederkehrend dabei das Freckenhorster Kreuz in den verschiedensten Darstellungen. Festliches Geläut erklang am höchsten Freckenhorster Feiertag vom Turm des Münsterländer Bauerndoms. Pfarrdechant Manfred Krampe erläuterte dem Ehrengast Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, dass die Stiftskirche mit ihren zwölf Glocken das zahlenmäßig größte Geläut im Bistum beherbergt. Ortspolizist Ralf Kesse sorgte dafür, dass die Prozession unbehelligt vom Autoverkehr ihren Weg nehmen konnte.

SOCIAL BOOKMARKS