Box-Weltmeister in Warendorf-Outfit
Box-Weltmeister Jürgen Brähmer mit seinen Stallkollegen (v.l.) Enrico Kölling, Noel Gevor und Tyron Zeuge vor dem Warendorf-Store auf dem Kudamm  in berlin in kampfbereiter Pose.

Am 7. Juni verteidigt Jürgen Brähmer in der Sport- und Kongresshalle Schwerin seinen Titel gegen den Argentinier Roberto Feliciano Bolonti. Der Kampf wird live in der ARD übertragen, und damit wird ein Millionenpublikum wieder den Schriftzug „Warendorf“ rundenlang im Bild sehen, denn der Warendorfer Küchenhersteller ist Werbepartner Brähmers. Bereits vor fünf Wochen hatten 3,4 Millionen Zuschauer den Titelverteidigungskampf des WBA-Weltmeisters, auf dessen Hose der Schriftzug „Warendorf“ zu sehen war, verfolgt („Die Glocke“ berichtete).

Aktionsgeladen war auch schon Brähmers Pressekonferenz zum Kampf, für die er sich gestern einen ungewöhnlichen Ort ausgesucht hatte: Den Showroom der Premium-Küchenmarke „Warendorf“ in Berlin am Kurfürstendamm. Für „Warendorf“-Geschäftsführer Michael Ray Albrecht durchaus passend: „Unsere Kunden und Boxfans haben viele Gemeinsamkeiten, schätzen gleichermaßen Qualität, Tradition und echte Leistung.“ Beim Pressegespräch in der Küche ließ Brähmer keinen Zweifel aufkommen, dass er die Absicht hat, seinen argentinischen Herausforderer ordentlich zu „grillen“. Zur symbolischen Unterstützung dieser Kampfansage griff der 31-Jährige zu Küchenschürze und Grillzange und brutzelte ein Rinderfilet auf einem Teppan-Yaki-Grill.

Die Marke „Warendorf“ wird in dem früheren Miele-Küchenwerk (153 Mitarbeiter) gefertigt.

SOCIAL BOOKMARKS