Brand auf Gelände der Bundeschampionate
Bild: Hartwig
Auf dem Gelände des Deutschen Olympiade-Komitees in Warendorf hat es in der Nacht gebrannt. Ein Pferdetransporter ist komplett ausgebrannt, zwei wurden beschädigt.
Bild: Hartwig

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Bundeschampionate bemerkten den Angaben der Polizei zufolge die Rauchentwicklung und weckten die Insassen des Pferdetransporters mit Wohnbereich. Diese konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen. Zugleich informierten sie die Feuerwehr.

Zweiter Pferdetransporter erheblich beschädigt

Die angerückten Kräfte der Löschzüge Warendorf 1 und 2 und Milte konnten ein vollständiges Ausbrennen des Transporters samt Anhänger nicht mehr verhindern. Die Flammen schlugen außerdem auf zwei weitere Pferdetransporter über, teilte Einsatzleiter Christian Erpenbeck am Morgen auf „Glocke“-Anfrage mit. Einer sei erheblich beschädigt worden, der zweite leicht.

Den Schätzungen eines Besitzers zufolge koste ein Gespann - bestehend aus Lkw, Pferdetransporter und Anhänger - etwa 480.000 Euro. „Deshalb gehen wir momentan von einem Schaden zwischen 900.000 Euro und einer Million Euro aus“, erklärte Erpenbeck.

Nachlöscharbeiten am Donnerstagmorgen

Bis 4.30 Uhr waren etwa 50 Feuerwehrmänner mit 11 Fahrzeugen im Einsatz. „Wir hatten das Feuer schnell unter Kontrolle“, betonte der Einsatzleiter. Das sei darauf zurückzuführen, dass aufgrund der Bundeschampionate eine Feuerwache auf dem Gelände gewesen sei. Außerdem seien die Löschzüge schnell zum Einsatzort gelangt. Am Morgen fanden letzte Nachlöscharbeiten statt.

Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Warum das Feuer ausbrach war zunächst unklar. Die Untersuchungen dauern an. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

SOCIAL BOOKMARKS